Die Auswärtsspiele der SpVgg SV Weiden

in der Landesliga Mitte 2018/2019

 

03.10.2018, Landesliga Mitte, 14. Spieltag

16:30 1. FC Bad Kötzting vs. SpVgg SV Weiden 0:0

                  

Spielort: Stadion am roten Steg

Zuschauer: 330

Die Hinrunde biegt auf die Zielgerade ein und nach einer durchwachsenen bisherigen Saison, weiß man noch nicht genau, wo die Spielvereinigung am Ende der Saison stehen wird. Nach einen zuletzt erschreckend schwachen Spiel gegen den ASV Burglengenfeld, musste Weiden heute beim 1. FC Bad Kötzting antreten. Für mich war der lang geplante Spielbesuch erst die dritte Auswärtssfahrt in dieser Saison. Mit Benny aus Erlangen hatte ich wieder einen treuen Begleiter an meiner Seite. Eine Viertelstunde vor dem Anstoß waren wir am Stadion des 1. FC Bad Kötzting angekommen. Hier war ich bereits schon einmal und dies ziemlich genau vor zehn Jahren, damals spielte der 1. FC Bad Kötzting ebenfalls gegen die SpVgg.

Bei Weiden gab es unter der Woche ein weiteres kleines Beben, denn mit dem vor der Saison verpflichteten Abwehrspieler Dominik Huber, verließ ein Spieler durch schleierhafte Gründe den Verein. Ebenfalls verließ ein Betreuer die Spielvereinigung Weiden. Zu guter Letzt wurde dann noch der Mittelfeldspieler Florian Reich aufgrund von disziplinarischen Gründen in die zweite Mannschaft versetzt. Ruhe im Verein schaut gewiss anders aus.

Immerhin konnte die Spielvereinigung in den ersten Minuten dieses Auswärtsspiel eine soilde Partie bieten und nicht wie zuletzt einen Harakiri Fussball. Weiden ließ bis auf eine Großchance in der ersten Halbzeit desweiteren wenig zu und verdiente sich aufgrund dieser Defensivleistung das Unentschieden. Nach vorne ging allerdings auf Seiten der Schwarz-Blauen ebenfalls fast nichts.

Ab Mitte der zweite Halbzeit wurde die Partie deutlich ereignisreicher. Weiden hatte durch Josef Rodler eine Großchance, allerdings fand sein Schuss nur den Weg an die Torlatte. Weiden drängte in der Schlussphase auf das eine Tor, leider blieb den Spielern von Andreas Scheler ein Erfolgserlebnis verwährt. Mit einer ordentlichen Leistung verdiente sich Weiden das Unentschieden.

Bereits am kommenden Freitag kommt die Fortuna aus Regensburg nach Weiden. Anpfiff 19 Uhr.

25.08.2018, Landesliga Mitte, 8. Spieltag

15:00 FC Tegernheim vs. SpVgg SV Weiden 4:1

           

Spielort: Hoher Sand

Zuschauer: 250

Mit dem Auswärtsspiel der Spielvereinigung Weiden in Passau verpasste ich mein zweites Auswärtsspiel in der Saison. Zumindest konnte ich das vierte Auswärtsspiel beim FC Tegernheim mit verfolgen. Als interessierter Begleiter war heute Benny aus Erlangen mit von der Partie, ihm fehlte noch dieser Ground und so musste ich nicht alleine nach Regensburg fahren. Ohne Probleme kamen wir rechtzeitig ein paar Minuten vor dem Anpfiff in Tegernheim an. Das Wetter war im Gegensatz zu den Wochen zuvor fast schon ein Herbsteinbruch, denn mit 15 Grad und Nieselregen, konnte man sich auch was schöneres vorstellen.

Schöner als die Anlage in Tegernheim dürfte man so manche Sachen in der Landesliga Mitte finden. Der Platz hat praktisch  nichts zu bieten, dieser wurde übrigens aus groundhoppingtechnischer Sicht schon im Jahre 2009 gemacht.

In der Startaufstellung gab es bei Andreas Scheler keine größeren Überraschungen. Eine kleine war höchstens, dass Moritz Zeitler den Vortritt vor Josef Rodler bekam.

Mit den ersten zwanzig Minuten musste man bei der Spielvereinigung Weiden zufrieden sein. Weiden kontrollierte das Spielgeschehen und sie hatten durch Benny Werner eine Großchance. Mit den ersten beherzten Angriff ging dann aber Tegernheim nach knapp dreißig Minuten in Führung. Unglücklich für Weiden, die sich zudem, nach einen Stellungsfehler in der Abwehr und einer Notbremse noch eine rote Karte einhandelten. Dies war eine Schwächung, allerdings passierte bis zur Pause nicht mehr viel. Weiden konnte somit mit einen halbwegs knappen Rückstand, noch optimistisch in die zweite Hälfte gehen. Der Torwart von Weiden praktizierte dies mit den Worten "überragend" Jungs... Naja, ein wenig fernab der Realität...

Fernab von einen ordentlich Auftritt, waren die ersten ersten zehn Minuten nach der Pause von der Spielvereinigung. Unglaubliche drei weitere Tore kassierten sie und somit war die Partie nach einer knappen Stunde bereits komplett entschieden. Hier waren die indivuellen Fehler in der Abwehr besorgniserregend, auch Matze Götz leistete sich einen Patzer der zum Gegentor führte. Insgesamt richtig furchtbar und schlecht! Der Ehrentreffer durch Benny Werner besserte auch nichts mehr auf und so wurde Weiden derb abgeschossen. Für diese schlechte Leistung kann ich keine Worte mehr finden... Die Heimfahrt wurde dann ohne große Taten angetreten, zu bedient war ich nach diesen Spiel.

Wiedergutmachung kann die Spielvereinigung am kommenden Freitag gegen die SpVgg Pfreimd betreiben...

21.07.2018, Landesliga Mitte, 3. Spieltag

16:00 Uhr SV Etzenricht vs. SpVgg SV Weiden 0:2

          

Spielort: Siegfried-Merkel-Platz

Zuschauer: 850

Am dritten Spieltag hieß es das erste Mal Derbytime in der Landesliga Mitte. Die Spielvereinigung Weiden musste beim Nachbarn in Etzenricht antreten. Für mich war dieser Spielbesuch machbar und ein paar wenige Minuten vor Anpfiff war ich am altbekannten Sportplatz des SV Etzenricht angekommen. Im Gegensatz zu meinen Erwartungen, hielt das Wetter die komplette Spiellänge über und es gab keinen Tropfen Regen. Deshalb waren es am Ende 850 Zuschauer, die dank des ordentlichen Wetters den Weg zum SV Etzenricht gefunden hatten. Von den Weidener Fans war ich ein wenig überrascht, denn es kamen vom A-Block fast die ganze Stammbelegschaft mit.

Andreas Scheler musste bei diesen Derby auf den besten Mann im Sturm Benny Werner verzichten, der mit einer Grippe zuhause geblieben war. Dagegen konnte wieder Florian Rupprecht mitwirken.

Die Anfangsphase in der dieser Partie, bestimmte ganz klar die Spielvereinigung Weiden. Etzenricht wurde nach nicht mal zehn Minuten geschwächt, als ein Spieler der Etzenrichter nach einer Notbremese mit rot vom Platz flog. In der Folgezeit gab einige flüssige Spielzüge auf Seiten der Weidener zu sehen und ein paar kleinere Chancen wurden kreiert. Die erste Großchance für Weiden hatte Moritz Zeitler nach einen Freistoß, aber dieser strich nur die Latten. Wenig später kombinierte Weiden einmal mehr hervorrangend und nach einen Querpass von Moritz Zeitler netzte Niklas Lang zum völlig verdienten 1:0 ein. Bis zur Pause hielt die verdiente 1:0 Führung der Weidener.

Nach der Pause wurde das Spiel ein schlechter, da Weiden sich nur noch auf die Defensive konzentrierte. Ein Spiel mit dem Feuer, wenn man bedenkt, dass Weiden nur mit ein Tor führte. Zwei bis drei Mal waren die Etzenrichter dem Ausgleich nahe, aber entweder hielt Götz im Tor der Weidener oder die Etzenrichter droschen den Ball viel zu weit am Tor vorbei. Es lag sicherlich an der Harmlosigkeit im Abschluss der Etzenrichter, dass der Ausgleich nicht fiel. Nach einen Fehler in der Abwehr der Etzenrichter erhöhte Niklas Lang auf 2:0. Dies war die Entscheidung und Weiden brachte dann das Ergebnis sicher und abgeklärt ins Ziel.

Der Sieg ging am Ende sicherlich in Ordnung, auch wenn Weiden in der zweiten Halbzeit phasenweise ein wenig leichtsinnig war.

Am vierten Spieltag gastiert der VFB Bach am nächsten Samstag im Weidener Wasserwerkstadion. Anpfiff ist um 16 Uhr.