Die Heimspiele der SpVgg SV Weiden

in der Landesliga Mitte 2019/2020

 

18.08.2019, Landesliga Mitte, 8. Spieltag

17:00 SpVgg SV Weiden vs. TSV Seebach 1:0

              

Zuschauer: 223

Nur drei Tage nachdem bösen 1:4 Crash in Neumarkt, musste Weiden zuhause gegen den Landesliganeuling TSV Seebach für Wiedergutmachung sorgen. Pünktlich auf die Minute war ich zum Anpfiff im Stadion, zuvor sah ich bekanntermaßen zwei Spiele im näheren Umkreis.

Personell wechselte Weiden dreimal durch. Rupprecht, Hradecky, Mandula raus, Paulus, Busch und Niklas Lang rein.

Zuschauertechnisch waren es erwartungsgemäßig wenige geworden. Aus Seebach kamen etwa ein Dutzend Fans mit.

Wer dachte Weiden versuchte von Anfang Seebach zu beschäftigen, der sah sich getäuscht. Weiden tat sich äußert schwer und Seebach stand defensiv einwandfrei. Mehr als zwei halbe Chance für Weiden und Seebach war in der ersten Halbzeit nicht drin. Ein schwaches 0:0.

Wer dachte die zweite Halbzeit wurde besser, wurde schnell eines besseren belehrt. Nun gut, Seebach wurde jetzt offensiv gefälliger, Weiden baute aber noch mehr ab. So hätte man sich lieber eine Sonnenliege hinstellen können, als das Gewürge von Weiden anzuschauen. Wie Weiden es schaffte in der 90 Minute das äußert schmeichelhafte 1:0 zu machen, dürfte den fassungslosen Zuschauern ein Rästel bleiben. Selten konnte man sich so wenig über drei Punkte wie heute freuen.

Am nächsten Samstag muss Weiden nach Tegernheim. Anpfiff 15 Uhr.

 

09.08.2019, Landesliga Mitte, 6. Spieltag

19:00 SpVgg SV Weiden vs. TSV Bogen 2:2

           

Zuschauer: 336

Freitagabend Heimspielzeit für die Spielvereinigung Weiden und für mich war klar, dass ich hier auch mit am Start sein wollte. Wegen eines Staus kam ich allerdings nicht pünktlich in Weiden an. Die Partie war bei meinen Eintreffen bereits eine gute Viertelstunde im Gange.

Bei Weiden gab es keine Verletzungssorgen, so konnte sich Andreas Scheler beim bestmöglichsten Kader für die Aufstellung bedienen.

Etwas mehr Zuschauer als eigentlich erwartet kamen zu diesen Spiel. Dies dürfte aber auch aufgrund der Tatsache so gekommen sein, weil etliche Fans aus Bogen mit nach Weiden gekommen waren.

Weiden machte in der ersten Halbzeit eines seiner besten bisherigen Saisonspiel. Schöner Angrifffussball und etliche Torchancen wurden hier den Zuschauern präsentiert. Bereits nach einer knappen Viertelstunde schoss Benny Werner das 1:0 für Weiden. Die Führung hätte bis zur Pause locker auf 2:0, 3:0 hochgeschraubt werden müssen. Aber Weiden erzielte nur ein kümmerliches Tor.

Auch im zweiten Durchgang war Weiden zunächst spielbestimmend. Alles deutete auf einen souveränen Sieg für die Spielvereinigung hin. Als Matthias Götz sich nach einer Flanke von Bogen deutlich verschätzte, konnte Bogen das schmeichelhafte 1:1 erzielen. Danach war Weiden lang nicht mehr so griffig und Bogen wurde frecher. In der 76 Minute sah Götz wieder nicht besonders toll aus, Bogen konnte die 2:1 Führung machen. Immerhin riss sich Weiden in den Schlussminuten zusammen und Graf konnte zumindest noch mit einen schönen Abschluss das verdiente 2:2 für die Schwarz-Blauen machen. Das Unentschieden fühlte sich für beide Teams nicht wirklich gut an, Weiden war lange Zeit zu überlegen und Bogen führte bis kurz vor Schluss.

Bereits am Donnerstag muss Weiden das nächste Mal in der Landesliga ran, dann geht es zum ASV Neumarkt. Anpfiff 16 Uhr.

 

27.07.2019, Landesliga Mitte, 4. Spieltag

16:00 SpVgg SV Weiden vs. SpVgg Pfreimd 5:0

             

Zuschauer: 387

Das kleine Derby gegen Pfreimd war für mich das erste Heimspiel in der Saison, beim ersten Heimspiel gegen Kareth Lappersdorf fehlte ich noch arbeitsbedingt, ebenso wie beim letzen Auswärtsspiel in Aiglsbach. Die diesjerige Landesliga ist von den Gegner her ziemlich uninteressant und zuschauerbringende Derbys wie gegen Etzenricht sind aufgrund des Abstiegs des SVE in dieser Saison nicht möglich. So darf das Derby gegen Pfreimd schon als ein Highlight angesehen werden...

Bei Weiden war die bestmöglichste Mannschaft am Start. Coach Andreas Scheler musste keine Ausfälle beklagen.

Knappe vierhundert Zuschauer kamen zu diesen Spiel. Hört sich auf den ersten Blick ok an, aber letzte Saison waren es noch rund dreihundert Zuschauer mehr.

Die erste Halbzeit war ziemlich langweilig. Pfreimd war wie über das ganze Spiel in seinen Möglichkeiten beschränkt und Weiden fehlte eine gewisse Spannung. Dies beobachtete ich auch weite Strecken über in Grafenwöhr. Weiden war zwar spielbestimmend, was aber auch gegen diesen biederen Gegner nicht besonders schwer war. Für die Schwarz-Blauen gab es nur wenige Chancen, aber diese parierte der Schlussmann der Gäste zum Teil überragend. Kurz vor Pause köpfte dann aber doch noch Benny Werner das 1:0 für Weiden.

Im zweiten Durchgang wurde das Spiel von Weiden besser. Pfreimd blieb extrem schwach und harmlos. Rodler besorgte nach einer knappen Stunde das 2:0. In den letzten 25 Minuten konnte Weiden nun ein wenig aufspielen, Pfreimd ergab sich jetzt auch noch kampflos. Mandula, Rodler und Graf erzielten noch drei Tore. Am Ende war es ein deutlicher 5:0 Sieg. Weiden darf sich nach diesen Sieg glücklich schätzen, aber der Gegner war auch nicht gerade Landesligareif.

Kommenden Sonntag spielt Weiden beim ASV Burglengenfeld. Anstoß 17 Uhr.