Die Heimspiele der SpVgg SV Weiden

in der Landesliga Mitte 2019/2020

02.11.2019, Landesliga Mitte, 20. Spieltag

15:00 SpVgg SV Weiden vs. TV Aiglsbach 2:1

          

Zuschauer: 246

Etwas ungewöhnlich für die Verhältnisse der Spielvereinigung, hatten diese am Samstag ein Heimspiel. Dank der Frühschicht konnte ich danach noch schnell nach Weiden fahren. Zeitlich kam ich mehr als pünktlich am Stadion an. Seit nun mehr acht Spielen ist die Spielvereinigung ungeschlagen, ein deutlich positiver Trend, als sich viele nach dem holprigen Saisonstart erträumt hätten.

Verletzungsbedingt musste Werner bei der Spielvereinigung passen. Dafür stand Ludvik Tuma nach langer Verletzung wieder im Kader der Schwarz-Blauen.

Bei Aiglsbach musste man unbedingt auf den Star der Landesliga Mitte aufpassen, nämlich Manfred Gröber, der schon seit Jahren als überdurchschnittlich qualifiziert für diese Ligen heraussticht. Nach 19 Spielen hat dieser bereits wieder 20 Tore geschossen, ein Wahnsinnswert. Weiden versuchte dem zu trotzen und kam gut in diese Partie. Mandula gelang nach sieben Minuten bereits eine frühe 1:0 Führung. Danach war es ein offenes Spiel, Aiglsbach spielte beachtlich gut mit. Nach 21 Minuten räumte Götz im Tor der Weidener den Aiglsbacher Spieler Schweiger ungestüm ab. Wer dachte Gröber würde jetzt antreten, der sah sich getäuscht. Stattdessen trat jemand anderes an und verschoss kläglich gegen Götz. Danach ging es munter weiter, mehr Tore fielen zur Pause aber nicht.

Aus der Kabine kam der TV Aiglsbach besser. Jetzt war die Stunde von Manfred Gröber gekommen, der nach 55 Minuten einen Freistoß mit ein wenig Glück verwandelte. Danach hatte der TV Aiglsbach leichte Vorteile, Weiden hielt aber dagegen und kam durch Hradecky und einen wunderschönen Distanzschuss zum 2:1 Führungstreffer nach 70 Minuten. Bis zum Abpfiff war die Partie spannend, Aiglsbach war dem Ausgleich nicht soweit entfernt. Am Ende reichte es aber für die Spielvereinigung und sie blieben somit auch mit neunten Spiel ungeschlagen. Glückwunsch!

Nächste Partie für die Scheler-Elf ist am kommenden Samstag um 14 Uhr bei der SpVgg Pfreimd.

25.10.2019, Landesliga Mitte, 19. Spieltag

19:00 SpVgg SV Weiden vs. SV TUS DJK Grafenwöhr 2:0

            

Zuschauer: 587

Freitagabend war nach zuletzt zwei Auswärtsspielen wieder Heimspielzeit. Viel Zeit hatte ich an meinen freien Tag und so machte ich mich schon frühzeitig nach Weiden auf. Spontan wurde ein Hoppertreffen mit Tobi vereinbart und die Zeit verbrachte man bis kurz vor dem Anpfiff beim "Schinderhannes" in Rothenstadt. Gut gestärkt und überfressen fuhren wir dann zur Spielvereinigung. Bei unserer Ankunft war allerhand los, dies wurde aber nach dem Betreten des Stadions wiederlegt, da die Spielvereinigung nur eine Kasse auf hatte und so die knapp sechshundert Zuschauer verhältnismäßig lange warten mussten.

Außer Ludvik Tuma und Rupprecht konnte Weiden auf bewährtes Personal zurückgreifen. Aus der zweiten Mannschaft durfte Chousein mit dabei sein.

Weiden war nun seit sieben ungeschlagen und heute kam mit Grafenwöhr ein krasser Außenseiter nach Weiden. Für Grafenwöhr war dies das Highlight der Saison und so waren schätzungsweise knapp 200 Fans aus Grafenwöhr mitgekommen. Die Zuschauerzahl war am Ende für dieses "Derby" mittelmäßig.

Die Partie war über weite Strecken recht öde. Weiden fehlte die letzte Frische und Grafenwöhr hatte mit seinen vorhandenen Mitteln gegen Weiden keinen Masterplan. Die erste Halbzeit ging ohne große Höhepunkte torlos vorbei.

Busch konnte nach 51 Minuten die Spielvereinigung erlösen. Nach einer schönen Kombination erzielte er das 1:0. Weiden war danach überlegen, ohne zu glänzen. Grafenwöhr hatte nichts entgegen zusetzten und Weiden legte in der Nachspielzeit der zweiten Halbzeit das 2:0 nach. Ohne Glanz gewann Weiden ein schwaches Landesligaspiel.

Bereits am kommenden Samstag hat Weiden wieder ein Heimspiel. Hier kommt der TV Aiglsbach Weiden. Anpfiff 17 Uhr.

06.10.2019, Landesliga Mitte, 16. Spieltag

15:00 SpVgg SV Weiden vs. 1. FC Bad Kötzting 5:1

                  

Zuschauer: 173

Zwei Spiele musste ich dank der Schichtarbeit aussetzen. Eigentlich hätte ich auch gefehlt, aber weil ein Kollege mit mir seine Schicht tauschte, konnte ich zum Heimspiel gegen den 1. FC Bad Kötzting kommen. Ich war zufrieden den Urlaubseinstieg in Weiden bestreiten zu dürfen. Allerdings schaffte ich es nicht ganz pünktlich. Bei meiner Ankunft nach etwa sieben Minuten war aber noch nicht viel passiert.

Andreas Scheler konnte bei der Spielvereinigung auf sein bestmöglichstes Personal zurückgreifen. Viele Überraschungen in der Startelf gab es nicht, außer dass der formschwache Mandula sich nur auf der Bank wiederfand.

Beide Teams kamen gut in diese Partie. Weiden war aber von Beginn an überlegen und konnte nach einer schönen Kombination durch Busch in der 17 Minute mit 1:0 in Führung gehen. Kötzting war daraufhin wenig beeindruckt und kam in der Folgezeit zu zwei Chancen. Diese kamen aber zu keinen Ertrag und so nutzte Werner nach 37 Minute eine sehenswerte Direktabnahme zum 2:0. Kurz vor dem Pausenpfiff leistete sich der Schlussmann der Kötztinger einen Blackout, Rodler und Busch konnten in Zusammenarbeit das 3:0 für Weiden machen. Somit fiel die Pausenführung mit 3:0 üppig aus.

Nach der Pause ging es ohne Verschnaufpause gleich wieder zur Sache. Kötzting bekam nach nicht mal zwei Minuten nach Wiederanpfiff einen Elfmeter zugesprochen, diesen parierte aber Götz im Tor der Weidener überragend. Das gab den Kötztinger einen Knick in ihrem Spiel und Weiden konterte schnell, zielstriebig und effekttiv. Graf und Lang konnten das 4:0 und 5:0 erzielen. Das Spiel war nach einer Stunde entschieden, Weiden schaltete zwei Gänge zurück und Kötzting kam in der letzten halben Stunde zu vier Großchancen. Götz und dem fehlenden Glück von Bad Kötzting war es zu verdanken, dass es außer dem Ehrenstreffer, kein weiterers Tor für die Spieler vom FC Bad Kötzting gab.

Der Sieg für Weiden war sicherlich verdient, wenn auch um zwei Tore zu hoch. Am kommenden Sonntag spielt Weiden in Neukirchen. Anpfiff 16 Uhr.

 

13.09.2019, Landesliga Mitte, 12. Spieltag

19:00 SpVgg SV Weiden vs. TSV Bad Abbach 3:0

               

Zuschauer: 267

Mal wieder Heimspiel für die Spielvereinigung Weiden und ich konnte nach meinen Aussetzen bei Fortuna Regensburg heute wieder mit dabei sein. Weil ich heute von der Arbeit freigestellt war, verbrachte ich ein bisschen mehr Zeit, als sonst üblich in Weiden. Fast eine halbe Stunde vor dem Anpfiff begab ich mich dann zum Stadion. Nachdem die bekannten Gesichter begrüßt wurden, ging ich zum angestammten Stehplatz in den A-Block.

Im Kader der Spielvereinigung gab es heute ein paar wenige Veränderungen. Rodler fehlte heute verletzt, dafür rückten Chousein und Hudec aus der zweiten Mannschaft auf. Insbesondere Hudec sollte heute noch eine tragende Rolle spielen.

Weiden versuchte den verbesserten Eindruck aus den letzten beiden Spielen aufrecht zu erhalten. Dies gelang teilweise, aber zumindest war man den Gästen aus Bad Abbach überlegen. Weiden hatte die ersten beiden kleinen Chancen, ehe Bad Abbach in der 20 Minute die bisher dickeste Chance im ganzen Spiel hatte. Hier köpfte der Bad Abbacher völlig freistehend vor Götz ein paar Zentimeter am Tor vorbei. Fast im Gegenzug ging Weiden durch Werner mit 1:0 in Führung. Danach baute Weiden aber leider wieder etappenweise ab. Zur Pause bestand aber eine 1:0 Führung.

Nach der Pause sah man sich teilweise wieder in schlechtere Zeiten zurückversetzt. Das Spiel war von beiden Seiten ziemlich mau, Torszenen gab es praktisch keine. So war vorrübergehend nicht das laufende Spiel interessant, sondern wer von wem das Feuerzeug eingesteckt hatte... Na zumindest konnte man sich so wenigstens köstlich übereinander amüsieren und die Raucher hatten wieder nach einiger Zeit ihr Werkzeug wieder. In der 66 Minute dann vielleicht die spielentscheidene Szene. Hudec kam für Chousein. Hudec übernahm sofort die Rolle als Spielmacher und trauiger Weise auch die Rolle des Anführers. So einen vermisste man zuletzt gänzlich bei der Spielvereinigung. Das Spiel von Weiden wurde von jetzt an wieder ein bisschen torgefährlicher. Hudec konnte per volley nach 81 Minuten das 2:0 und somit die Entscheidung für Weiden besorgen. Kaum war Jubel verhallt, so machte Busch per schöner Einzelaktion das 3:0. Der Drops war gelutscht und Weiden gewann verdient, wenn auch ohne Glanz.

Nächstes Spiel, kommenden Samstag um 13:30 beim BSC Woffenbach in Neumarkt.

30.08.2019, Landesliga Mitte, 10. Spieltag

19:00 SpVgg SV Weiden vs. SpVgg Lam 5:1

          

Zuschauer: 248

Obwohl die Spielvereinigung an der Tabellenspitze steht, herrscht dicke Luft im Umfeld der Spielvereinigung Weiden. Gründe hierfür sind die teils furchtbaren Auftritte der Weidener in den letzten Ligaspiele. Im Heimspiel gegen die Spielvereinigung Lam sollte heute der Bock umgestoßen werden. Auch ich konnte wieder dabei sein und so ging es mal wieder am späten Nachmittag in Richtung der wunderschönen Oberpfalz.

Wie schon in den letzten Wochen konnte der Weidener Trainer Andreas Scheler auf sein best möglichste Personal zurückgreifen. Heute durften mit Rodler, Werner und Mandula die geballten Offensivkräfte ran.

Weiden war vom Anpfiff weg motivert und zeigte ein verbessertes Auftreten im Gegensatz zu den letzen Wochen. Weiden hatte bereits zum Spielanfang einige Abschlüsse, die mehr oder minder gefährlicher waren. Lam kam einmal vor das Tor der Weidener, hier hatten die Schwarz-Blauen ein wenig Glück. Nach einer halben Stunde gingen die Weidener aber verdient in Führung. Hier traf der zuletzt gescholtene Mandula sehenswert per Volleyabnahme zum 1:0. Dies war der Halbzeitstand.

Nach der Pause baute Weiden im Gegensatz zu manch anderen Spielen nicht ab, sondern lag nochmals eine Schippe drauf. Mandula makierte in der 50 Minute dann folgerichtig das 2:0. Helleder war acht Minuten später, nach einer Ecke per Kopfball zur Stelle und machte gefühlvoll das 3:0. Kurz darauf war Weiden einmal unachtsam und Lam konnte das zwischenzeitliche 1:3 makieren. Bei Weiden klappte aber vieles und so traf auch Benny Werner, nur ein paar Sekunden später, wunderschön zum 4:1. Weiden spielte sich in einen kleinen Rausch und so traf wiederum Benny Werner nach einem Konter zum 5:1. Weiden zeigte endlich mal einen durchgängig beherzten Auftritt. Lam gab sich zwar nicht auf, hatte aber gegen diese Spielvereinigung kein Mittel mehr. Am Ende war der Sieg für die Schelerelf ungefährdet. Nach der ganzen Kritik der letzen Wochen, musste man heute mal der Spielvereinigung Weiden ein Lob aussprechen. Weiter so...

Nächstes Spiel am kommenden Freitag um 18 Uhr bei der Fortuna Regensburg.

18.08.2019, Landesliga Mitte, 8. Spieltag

17:00 SpVgg SV Weiden vs. TSV Seebach 1:0

              

Zuschauer: 223

Nur drei Tage nachdem bösen 1:4 Crash in Neumarkt, musste Weiden zuhause gegen den Landesliganeuling TSV Seebach für Wiedergutmachung sorgen. Pünktlich auf die Minute war ich zum Anpfiff im Stadion, zuvor sah ich bekanntermaßen zwei Spiele im näheren Umkreis.

Personell wechselte Weiden dreimal durch. Rupprecht, Hradecky, Mandula raus, Paulus, Busch und Niklas Lang rein.

Zuschauertechnisch waren es erwartungsgemäßig wenige geworden. Aus Seebach kamen etwa ein Dutzend Fans mit.

Wer dachte Weiden versuchte von Anfang Seebach zu beschäftigen, der sah sich getäuscht. Weiden tat sich äußert schwer und Seebach stand defensiv einwandfrei. Mehr als zwei halbe Chance für Weiden und Seebach war in der ersten Halbzeit nicht drin. Ein schwaches 0:0.

Wer dachte die zweite Halbzeit wurde besser, wurde schnell eines besseren belehrt. Nun gut, Seebach wurde jetzt offensiv gefälliger, Weiden baute aber noch mehr ab. So hätte man sich lieber eine Sonnenliege hinstellen können, als das Gewürge von Weiden anzuschauen. Wie Weiden es schaffte in der 90 Minute das äußert schmeichelhafte 1:0 zu machen, dürfte den fassungslosen Zuschauern ein Rästel bleiben. Selten konnte man sich so wenig über drei Punkte wie heute freuen.

Am nächsten Samstag muss Weiden nach Tegernheim. Anpfiff 15 Uhr.

 

09.08.2019, Landesliga Mitte, 6. Spieltag

19:00 SpVgg SV Weiden vs. TSV Bogen 2:2

           

Zuschauer: 336

Freitagabend Heimspielzeit für die Spielvereinigung Weiden und für mich war klar, dass ich hier auch mit am Start sein wollte. Wegen eines Staus kam ich allerdings nicht pünktlich in Weiden an. Die Partie war bei meinen Eintreffen bereits eine gute Viertelstunde im Gange.

Bei Weiden gab es keine Verletzungssorgen, so konnte sich Andreas Scheler beim bestmöglichsten Kader für die Aufstellung bedienen.

Etwas mehr Zuschauer als eigentlich erwartet kamen zu diesen Spiel. Dies dürfte aber auch aufgrund der Tatsache so gekommen sein, weil etliche Fans aus Bogen mit nach Weiden gekommen waren.

Weiden machte in der ersten Halbzeit eines seiner besten bisherigen Saisonspiel. Schöner Angrifffussball und etliche Torchancen wurden hier den Zuschauern präsentiert. Bereits nach einer knappen Viertelstunde schoss Benny Werner das 1:0 für Weiden. Die Führung hätte bis zur Pause locker auf 2:0, 3:0 hochgeschraubt werden müssen. Aber Weiden erzielte nur ein kümmerliches Tor.

Auch im zweiten Durchgang war Weiden zunächst spielbestimmend. Alles deutete auf einen souveränen Sieg für die Spielvereinigung hin. Als Matthias Götz sich nach einer Flanke von Bogen deutlich verschätzte, konnte Bogen das schmeichelhafte 1:1 erzielen. Danach war Weiden lang nicht mehr so griffig und Bogen wurde frecher. In der 76 Minute sah Götz wieder nicht besonders toll aus, Bogen konnte die 2:1 Führung machen. Immerhin riss sich Weiden in den Schlussminuten zusammen und Graf konnte zumindest noch mit einen schönen Abschluss das verdiente 2:2 für die Schwarz-Blauen machen. Das Unentschieden fühlte sich für beide Teams nicht wirklich gut an, Weiden war lange Zeit zu überlegen und Bogen führte bis kurz vor Schluss.

Bereits am Donnerstag muss Weiden das nächste Mal in der Landesliga ran, dann geht es zum ASV Neumarkt. Anpfiff 16 Uhr.

 

27.07.2019, Landesliga Mitte, 4. Spieltag

16:00 SpVgg SV Weiden vs. SpVgg Pfreimd 5:0

             

Zuschauer: 387

Das kleine Derby gegen Pfreimd war für mich das erste Heimspiel in der Saison, beim ersten Heimspiel gegen Kareth Lappersdorf fehlte ich noch arbeitsbedingt, ebenso wie beim letzen Auswärtsspiel in Aiglsbach. Die diesjerige Landesliga ist von den Gegner her ziemlich uninteressant und zuschauerbringende Derbys wie gegen Etzenricht sind aufgrund des Abstiegs des SVE in dieser Saison nicht möglich. So darf das Derby gegen Pfreimd schon als ein Highlight angesehen werden...

Bei Weiden war die bestmöglichste Mannschaft am Start. Coach Andreas Scheler musste keine Ausfälle beklagen.

Knappe vierhundert Zuschauer kamen zu diesen Spiel. Hört sich auf den ersten Blick ok an, aber letzte Saison waren es noch rund dreihundert Zuschauer mehr.

Die erste Halbzeit war ziemlich langweilig. Pfreimd war wie über das ganze Spiel in seinen Möglichkeiten beschränkt und Weiden fehlte eine gewisse Spannung. Dies beobachtete ich auch weite Strecken über in Grafenwöhr. Weiden war zwar spielbestimmend, was aber auch gegen diesen biederen Gegner nicht besonders schwer war. Für die Schwarz-Blauen gab es nur wenige Chancen, aber diese parierte der Schlussmann der Gäste zum Teil überragend. Kurz vor Pause köpfte dann aber doch noch Benny Werner das 1:0 für Weiden.

Im zweiten Durchgang wurde das Spiel von Weiden besser. Pfreimd blieb extrem schwach und harmlos. Rodler besorgte nach einer knappen Stunde das 2:0. In den letzten 25 Minuten konnte Weiden nun ein wenig aufspielen, Pfreimd ergab sich jetzt auch noch kampflos. Mandula, Rodler und Graf erzielten noch drei Tore. Am Ende war es ein deutlicher 5:0 Sieg. Weiden darf sich nach diesen Sieg glücklich schätzen, aber der Gegner war auch nicht gerade Landesligareif.

Kommenden Sonntag spielt Weiden beim ASV Burglengenfeld. Anstoß 17 Uhr.