743. Groundhoppingbericht, 30.10.2021:

"Die Geburt des Lockdown-Maddin beim Tschechien Dreier"

3. Spiel: Plzensky kraj; Krajsky prebor muzi, 11. Spieltag

18:00 TJ Banik Stribro vs. FK Stankov 1:3

kein Ticket

100 Zuschauer

Um 18 Uhr wartete auf dem Rückweg noch ein Spiel auf uns. In Stribro spielte der heimische TJ Banik auf dem dortigen Kunstrasenplatz. Während der Hauptplatz durchaus schick daher kommt, ist der Kunstrasenplatz die berühmte Sinnlosveranstaltung. 

Zu Gute halten muss man aber diesen Platz, dass er eine kleine Tribüne hat. Gibt sogar noch schlechtere Plätze. Zumindest war die Stimmung hier ganz ordentlich. Und als ich wieder aufgrund der hohen Inzidenzen in Tschechien wieder ein falsches Wort verlauten ließ, taufte mich Punky ironisch als "Lockdown-Maddin". Sehr nett! Wer braucht da schon einen Karl Klauterbach.

Die Gäste aus Stankov überzeugten bei dieser Partie. Der Sieg ging somit voll in Ordnung. Für uns drei ging es danach wieder ab der Heimat. Ein sehr schöner Tag ging zu Ende. Wollen wir mal hoffen, dass der "Lockdown-Maddin" nicht zu hart mit uns in Gericht geht...


2. Spiel: Plzensky kraj; 1. B trida; skupina A, 1. Spieltag

15:00 TJ Slavoj Chodova Plana vs. TJ Chodsky Ujezd 2:1

60 Zuschauer

Bevor der zweite Kick am heutigen Tage begann wurden zuerst einige Erledigungen für die Heimat getätigt. Nachdem dies erledigt war, wurde im Felsenrestaurace in Chodova Plana üppig zu Mittag gegessen. Nach dem jeder von uns eine Knoblauchsuppe und Knoblaubrot verputzt hatte, konnten wir alle drei um die Wette stinken. Von den Nebenwirkungen am Abend ganz zu Schweigen. Wie dem auch sei, überpünktlich waren wir am Platz von Chodova Plana angekommen.

Der Platz kommt als sehr weitläufig und neu daher. Eine kleine Tribüne kann für ein wenig Ausbau sorgen.

Chodova Plana gewann knapp, was aber nach dem Spielverlauf in Ordnung ging. Nach einer kurzen Beratung, wurde dann noch das dritte Spiel am heutigen Tage angepeilt.


1. Spiel: Plzensky kraj; Okres Tachov; 3. trida, 11. Spieltag

10:00 TJ Sokol Trpisty vs. TJ Lesna 2:3

kein Ticket

30 Zuschauer

Letztes geplantes freies Wochenende in diesen Jahr für mich. Weil ich ab jetzt für nichts mehr garantieren kann, fuhr ich heute nochmal ganz bewusst ins Honzaland, vielleicht oder wahrscheinlich schon das letzte Mal. Die Autoladung war mit Netzer aus dem schönen Amberg und dem Dauer-Tschechienhopper Punky gut beladen. Das Wetter war spätestens ab der Landesgrenze erschreckend und dank der Straßenführung von Punky konnte man sich wie am Ende der Welt fühlen. Herrlich! Bei tiefsten und dichten Nebel kamen wir verspätet am Platz von Trpisty an. Jawohl, wenn schon geiles Wetter, dann gleich noch neunte Liga. Läuft! Dank eines Pivo und einen Bozkov Pepermint kam aber keine schlechte Stimmung auf.

Ganz ok kommt dieser Dorfplatz in Tripisty daher, eine großzügige Bestückung mit Bänken und Tischen lässt einen deutlichen Blickfang zu. 

Ein knapper Auswärtssieg wurde hier gesehen. Nun weiter nach Chodova Plana...


742. Groundhoppingbericht, 23.10.2021:

Kreisklasse Reserve; Gruppe 5; Kreis Passau, 14. Spieltag

17:00 DJK Passau West 3 vs. FC Ruderting 2:3

kein Ticket

20 Zuschauer

Anstatt nachdem Spiel der SpVgg SV Weiden beim 1. FC Passau noch gemütlich etwas in der Stadt zu essen oder wo möglich heim zu fahren, sahen wir uns noch ein Spiel der Kreisklasse Reserve an. Die dritte Mannschaft von der DJK Passau West spielte gegen die zweite Mannschaft vom FC Ruderting. Über die Nötigkeit des Spiels kann man sich streiten, aber der Platz wo das Spiel ausgetragen wurde, lag keine fünfhundert vom Stadion des 1. FC Passau entfernt.

Auf dem Kunstrasenplatz der Herbert-Schurz-Sportanlage wurde dieses Spiel ausgetragen. Der Platz ist hier ganz neu, aber auch schlicht.

Die Gäste gewannen denkbar knapp kurz vor Schluss mit 3:2. Unmittelbar danach traten wir die Heimreise nach Nürnberg an.

741. Groundhoppingbericht, 17.10.2021:

"Solider Doppler auf dem Heimweg"

2. Spiel: 1. B trida; skupina A, 12. Spieltag

15:00 TJ Dynamo Horsovsky Tyn vs. TJ Sparta Dlouhy Ujezd 2:1


200 Zuschauer

Während der Anfang der Woche noch war, bekundigte Punky aus Winklarn auch das Interesse an diesen Sonntag ein wenig zum Hoppen zu fahren. Er schlug das Spiel von Horsovsky Tyn vor. Ich war damit einverstanden, weil schließlich der Ground nicht allzu schlecht ist und mir dieser auch noch fehlte. Zuerst sammelte ich Punky ein, ehe wir dann über die kürzeste angenommene Strecke nach Horsovsky Tyn fuhren. 

Mit einer Stahlrohrtribüne mit grün, gelben Sitzschalen kann das Areal etwas bieten. Für die siebte Liga musste man hier zufrieden sein. Zum Topspiel zweiter gegen ersten war ich allerhand los. Es war mächtig Stimmung hier und die Horsovsky Tyn machte das Spiel über einen ordentlichen und vulkären Support. Die Stimmung auf den Rängen war sehr aufgeheitzt. Einmal mussten die Ordner sogar bei einer fast Schlägerei dazwischen gehen. Einfach nur herrlich.

Tyn konnte mit diesen knappen 2:1 Heimsieg die Tabellenführung holen. Der Sieg war glücklich und der zweiten Halbzeit errinnerte das Spiel eher an eine Schlacht, als an ein Fussballspiel. Egal, Unterhaltungswert war hier hoch und ich konnte mich über das Wochenende insgesamt nicht beklagen. Zum Abschluss ging es mit Punky noch Pleschen...Insiderwissen!

1. Spiel: Divize A, 12. Spieltag

10:15 Cesky lev-Union Beroun vs. SK Petrin Plzen 0:1

85 Zuschauer

Sonntag früh war ich Anfangs noch unentschlossen, welche Spiel es zum Tageseinstieg geben sollte. Anstatt mich für die Reserve von FK Pribram in der CFL A zu entscheiden, entschied ich mich kurz vor Abfahrt vom Motel in Prag für das Spiel in der Divize A, zwischen Cesky lev-Union Beroun und den Gästen vom SK Petrin Plzen. Irgendwie war am Anfang der Wurm drin und weil ich vielleicht auch zur unüberlegte agierte kam ich zu spät am Stadion von Beroun an. 

Gespielt wurde im Stadion na Ostrave, genau neben dem Fluss. Mit einer kleineren überdachten Tribüne, einer Stehtribüne und ein paar Rasenstehstufen kann dieses Stadion durchaus an Gefallen finden. 

In einem nicht gerade aufregenden Spiel gewannen die Gäste dank einer soliden Leistung mit 1:0. Nach diesen Spiel hieß es noch ein gutes Stück weiter zurück der Heimat entgegen. Beim letzten Spiel sollte ein alter Bekannter dazu stoßen.


740. Groundhoppingbericht, 16.10.2021:

"Dreier im Stredocesky kraj, inklusive Revist bei Slavia"

4. Spiel: Fortuna liga, 11. Spieltag

19:00 SK Slavia Prag vs. FC Slovan Liberec 3:1


12264 Zuschauer

Bevor man sich die Langweile im Hotel totschlagen muss, entschied ich mich dazu mit einem weiteren Revisit bei Slavia Prag mir ein wenig die Zeit zu vertreiben. Mit satten, unverschämten 490 Kronen auf der Gegengerade wurde das Reisebudget allerdings deutlich reduziert.

Knappe Zwölfeinhalb tausend Zuschauer sahen dieses Spiel zwischen dem letztjährigen Meister Slavia und den Gästen aus Liberec. Liberec brachte etwa eine Busladung Gästefans mit. Der Support auf beiden Seiten war durchschnittlich.

Liberec war zwar nicht schlecht, aber Slavia war besser und gewann am Ende verdient mit 3:1. Nach dem Abpfiff wurde der ehemalige Slaviaspieler Stoch von Liberec gefeiert. Gänsehaut pur! Nun ja, vier Spiele am heutigen Tag, hätte durchaus schlechter laufen können.

3. Spiel: Stredocesky kraj; Krajsky Prebor, 12. Spieltag

15:30 AFK Tuchlovice vs. FC Sellier&Bellot Vlasim B 1:0

100 Zuschauer

Von Drozdov ging es einmal in dem Norden vom Stredocesky kraj, hierbei wurden einige Sehenswürdigkeiten gesichtet, die wohl man mal irgendwann mit in die Planung aufgenommen werden, wenn mal der Ball nicht rollt. Wie dem auch sei, Tluchovice hieß der dritte Ground am heutigen Samstag. Im gleichnamigen Ort stieg gerade das Volksfest.

Mit einer Tribüne kann auch dieser Platz einen deutlichen Ausbau bieten. Als Augenmerk bleiben auch die zwei Brücken, auf denen man das eigentliche Sportgelände erreichen kann hängen.

Gegen die Reserve von Vlasim gewann Tluchovice nicht unverdient. Nach diesem Spiel ging es erst in die Unterkunft für heute Nacht, ehe es dann noch zu einen weiteren Spiel ging…


2. Spiel: Stredocesky kraj; Beroun; Okresni prebor, 10. Spieltag

12:30 TJ Drozdov vs. SK Chynava 2:1

kein Ticket

60 Zuschauer

Bereits um halb eins wurde das nächste Spiel für mich angepfiffen. Im sechs Kilometer entfernten Drozdov gab es den nächsten Kick. Auch hier war ich einige Minuten vor dem Anpfiff da.

Wenn auch gleich es außer einem überdachten Stehplatzbereich und ein  paar Bänken das Areal nichts weiter an Ausbau zu bieten, so kann es doch irgendwie an Gefallen finden.

Drozdov brachte einen ganz knappen Vorsprung etwas glücklich über die Zeit. Somit war auch der zweite Ground am heutigen Tag gemacht worden.


1. Spiel: Stredocesky kraj; 1. B trida; skupina E, 12. Spieltag

10:15 SK Tlustice vs. TJ Sokol Nova Ves pod Plesa 2:2


80 Zuschauer

Nachdem ich Samstag früh in Tachov aufgewacht war ging es kurze Zeit später zum ersten Spiel. Dies sollte in Tlustice nahe Horovice steigen. Den Ground erreichte ich rechtzeitig und zuerst gegen aller Befürchtungen spielte dann sogar das Wetter mit. Kaum als ich das Gelände betreten hatte, musste erst mal ein obligatorisches Frühstück mit Pivo und Klobasa herhalten.

Als absolut solide kann der Ground in Tlustice betitelt werden. Neben einer kleinen überdachten Tribüne gibt es noch etwa ein Dutzend Sitzbänke vor der Tribüne. Alles in Allem ein sehr ansehnlicher Ground.

Mit einem Last Minute Ausgleich konnte Tlustice die Heimniederlage gerade noch abwenden. Nach dem Spiel gab es eine kleine Rangelei, die sich aber nach kurzer Zeit wieder beruhigte. Schnell weiter zum nächsten Spiel.

739. Groundhoppingbericht, 10.10.2021:

"Dreier in Ingolstadt"

3. Spiel: A-Klasse 3; Kreis Donau/Isar, 11. Spieltag

15:00 FT Ingolstadt-Ringsee vs. TV Münchsmünster 0:2

kein Ticket

60 Zuschauer

Mit einem schnellen Fußmarsch vom TSV Ingolstadt Unsernherrn ging es zum FT Ingolstadt Ringsee. Dieser Verein liegt ziemlich genau einen Kilometer südlich vom Hauptbahnhof, direkt neben den Gleisen entfernt.

Ein großes Funktionsgebäude in den Vereinsfarben ist das eindeutige Merkmal an diesen Platz. Ansonsten ist die Anlage standard.

Münchsmünster gewann ihr Auswärtsspiel ein wenig glücklich. In der Schlussphase des Spiels kam es zu einer handfesten Auseinandersetzung am Spielfeldrand. So war bei diesen Kick sogar noch ein wenig Action geboten. Für mich ging es nachdem Spiel mit dem Zug ab nach Hause. Ein erfolgreiches Wochenende ging zu Ende.


2. Spiel: B-Klasse 2; Kreis Donau/Isar, 11. Spieltag

13:00 TSV Ingolstadt-Unsernherrn 2 vs. SV Ingolstadt-Hundszell 2 0:3

kein Ticket

30 Zuschauer

Sogar pünktlich zum Anpfiff schaffte ich es zum Spiel der Reserve vom TSV Ingolstadt-Unsernherrn gegen die Reserve vom SV Ingolstadt Hundszell. 

Der Platz liegt etwa zwei Kilometer südlwestlich vom Ingolstädter Hauptbahnhof entfernt. Die Anlage ist soweit ok.

Spielerisch war das hier gar nicht so verkehrt. Die Gäste gewannen sicher 3:0. Weiter zum dritten und letzten Spiel in Ingolstadt.


1. Spiel: U18 Quali; Kreisliga Nord, Kreis Donau/Isar, 6. Spieltag

11:00 DJK Ingolstadt vs. TSV Eching 1:1

kein Ticket

60 Zuschauer

Sonntag war dann der letzte Tag mit dem gemeinsamen Hoppingwochenende mit Matthias gekommen. Bevor Matthias aber wieder ab der Heimat fuhr, wollte dieser noch bei den Damen des FC Ingolstadt vorbei schauen. Weil für mich die dortige BZ Sportanlage Mitte schon bekannt war, fuhr ich zwar mit, machte aber schlussendlich ein anderes Spiel in Ingolstadt. Dort fuhr mich Matthias noch freundlicher Weise hin. Somit wurde ich beim DJK Ingolstadt vorstellig.

Die Bezirkssportanlge Süd-West kann dort vollauf überzeugen. Mit fünf massiven Stehstufen über die komplette Spielfeldlänge kann die Anlage einen sehr brauchbaren Ausbau bieten.

Mit einem 1:1 Unentschieden endete diese Partie. Für mich hieß es ab zum Bus und weiter zum nächsten Spiel.


738. Groundhoppingbericht, 09.10.2021:

Regionalliga Bayern, 17. Spieltag

14:00 SV Schalding-Heining vs. TSV Rain am Lech 0:1

708 Zuschauer

Nach einem ausgiebigen Frühstück steuerten wir am Samstag den Raum Niederbayern an. Für mich stand endlich die Komplimiertung der Regionalliga Bayern an. Mit dem SV Schalding Heining wurde der letzte Haken gesetzt. Trotz eines Staus erreichten wir den Passauer Stadtteil Heining pünktlich.

Für Regionalliga Verhältnisse kommt der Platz in Heining eher mau daher. Eine kleine überdachte Tribüne, ein hässlicher Gästeblock, sonst gibt es an Ausbau nichts mehr. Immerhin kann ein großer Rasenwall mit ein paar Bänken oberhalb das Areal ein wenig aufwerten. Von dort aus hatte man bei strahlenden Sonnenschein eine wunderschöne Aussicht. Die offizielle Zuschauerzahl von 708 war mir deutlich zu hoch. Fünfhundert waren es aus meiner Sicht.

Rain reichte eine solide Abwehrleistung um einen nicht unverdienten Auswärtssieg einzufahren. Dieses Kellerduell war spielerisch echt schlecht. Trotzdem konnte uns beiden der Spielbesuch gefallen. Danach ging es nach Bogen, zum Auswärtsspiel der SpVgg SV Weiden.


737. Groundhoppingbericht, 08.10.2021:

Landesliga Nordost; Vorrundengruppe 2, 12. Spieltag

19:00 TSV Kornburg vs. TSV Buch 5:0

220 Zuschauer

Für das Wochenende kündigte sich mit Matthias aus dem östlichen Teil von Deutschland ein guter Bekannter bei mir an. Benny aus Erlangen stoß ebenfalls zu uns dazu. Zusammen sollten ich und Matthias an dem Wochenende ein wenig durch Bayern hoppen. Am Abend stand ein Spiel sprichwörtlich gleich vor der Haustür an. Der TSV Kornburg empfing im kleinen Nürnberg Derby des TSV Buch. Für mich war das Spiel natürlich aus vergangenen Schandtaten ein Revisit. Für Matthias war es ein neuer Ground.

Seit meinen Besuch von vor etlichen Jahren hat sich der Sportplatz in Kornburg nennenswert verändert. Mit einer überdachten Tribüne kann dieser Platz jetzt deutlich einen Ausbau bieten.

Kornburg fertigte souverän den TSV Buch ab. Somit war das Wochenende eingeläutet. 


736. Groundhoppingbericht, 03.10.2021:

"Dreier im Karlovarsky kraj mit Pfeffi gefeiert"

3. Spiel: Karlovarsky kraj; Cheb OP, 8. Spieltag

16:00 TJ Trstenice B vs. TJ Jiskra Novy Kostel 4:0

kein Ticket
50 Zuschauer
Auch wenn einige Leute hier Panik schoben, dass dieses Spiel auf dem Nebenplatz ausgetragen werden könnte, so wurden unsere Seelen bei der Ankunft beruhigt. Das Spiel fand am Hauptplatz statt. Somit genug Qualität und außerdem wäre sowieso fahrtechnisch nichts anderes mehr möglich gewesen. 
Trstenice verfügt über ein ganz brauchbares Sportareal. Mit einer überdachten Tribüne inklusive Vereinsnamen kann dies auf jeden Fall an Gefallen finden. Auf dem Nachbargrundstück wurden im Ofen wohl einige seltsame Sachen verbrannt. Der Gestank war kaum auszuhalten. Greta wäre ins Koma gefallen...
Relativ einseitig war das Spiel, dass Trstenice ungefährdet gewann. Ein am Ende ganz nettes Wochenende, mit viel Qualität! Bis bald... Im gelobten Land! Ahoj...

2. Spiel: Karlovarksy kraj; 1. B trida, 8. Spieltag

14:00 TJ Lokomotive Marianske Lazne vs. FK Banik Sokolov B 1:3

kein Ticket

50 Zuschauer

Bereits kurz vor dem erreichen des Sportgeländes vom TJ Lokomotive Marianske Lanze schlug das Hopperherz schneller. Dieses Spiel sollte das Hauptspiel an diesen Wochenende werden. Ein Ground der einen gewissen Abspritzfaktor hat und auf jeden Fall für mich in der Top-Five der tschechischen Stadien auftaucht. Vorhang auf!

Das Speedway Stadion von Mariankse Lazne ist einfach nur megageil. Neben dem extrem weitläufigen, maroden, abgefuckten Areal kann dies noch durch eine riesengroße alte Holztribüne noch ein weiteres Schmackerl servieren. Man konnte sich hier gar nicht satt sehen. Die Stimmung war ausgelassen und neben einem kühlen Pivo wurde auch ein Bozkov Pfeffi gekippt. Netzer freute es wie immer! Danach zog noch ein dezenter Duft von Kirsch durch das weite Rund... Meine Mitfahrer verzogen aufgrund meiner Zigarre aus unverständlichen Gründen ihr Gesicht...

Fussballerisch war es von Loko dürftig. Sokolovs Reserve gewann völlig verdient. Nun auf zum letzen Spiel an diesem Wochenende.


1. Spiel: Karlovarsky kraj; Cheb OP, 8. Spieltag

10:30 FK Skalna B vs. TJ Luby 3:0

50 Zuschauer

Sonntag schnappte zum Frühstück gleich mal die Nebenplatz Falle zu. Geplant war mit der Amberg Fraktion Benny und Netzer der Ground vom FK Skalna. Der Hauptplatz kann mit einer Tribüne auf jeden Fall überzeugen. Allerdings wurde die Partie auf dem Nebenplatz ausgetragen. Doppelt blöd für mich, weil ich bereits letztes Jahr im Juni schon auf diesen Platz war.

Auch wegen der drei Tore von Skalna wurde der Platz nicht besser. Aber der Trost kam bereits im nächsten Spiel.


735. Groundhoppingbericht, 02.10.2021:

"Vierer im Plzen-kraj"

4. Spiel: Fortuna Liga, 10. Spieltag

19:00 FC Viktoria Plzen vs. FC Fastav Zlin 2:1

6121 Zuschauer

Zum fünften oder sechsten Mal war ich jetzt schon bei Viktoria Plzen. Somit kann dies auf jeden Fall als alter Hut bezeichnet werden. Aber wenn man mal schon was wie im zweiten Bericht bereits erwähnt gewinnt, nimmt man halt das auch noch ein weiteres Mal mit. Deutlich vor Anpfiff war ich am Stadion angekommen. Mein zweites Ticket verschenkte ich vor dem Stadion.

Der Einlass erfolgte nach dem Impfzertifikat vorzeigen problemlos. Im Stadion selber keine Masken, kein Abstand. Alles wie in guten alten Zeiten. So soll es sein. 

Viktoria legte einen soliden Support hin. Aus Zlin waren etwa ein gutes dutzend Fans mit gekommen.

Zlin hielt lange spielerisch sehr ansprechend dagegen. Erst kurz vor Schluss konnte Plzen den Siegtreffer erzielen. Insgesamt ein glücklicher Sieg. Nach diesen vierten Spiel ging es ins Hotel, allerdings fuhr ich deswegen bis kurz hinter Cheb.


3. Spiel: Pkzensky kraj; Plzen-Mesto, 10. Spieltag

15:00 TJ Sokol Plzen Letna vs. TJ Sokol Lhota B 1:3

kein Ticket

30 Zuschauer

Kurzfristig entschied ich mich nochmals beim dritten Spiel um. Statt zu Kostuka oder Rapid Plzen zu fahren, fuhr ich zum TJ Sokol Plzen Letna. Ein Verein der vom Ground her mehr Qualität, als die anderen Plätze versprach und mit dem Junior war zudem wieder ein bekanntes Gesicht vor Ort.

Ursprünglich wäre der Platz von Letna Plzen noch viel besser gewesen. Aber Dank einiger Erneuerungen kommt der Platz jetzt fast langweilig daher. Immerhin gibt es an der Hauptseite noch eine alte nette Holztribüne und ein paar einfache Stehstufen zu sehen. Im Vergleich zu früher, hat der Platz aber deutlich an Qualität verloren.

Zu schwach war Letna Plzen. Die Niederlage war vollkommen verdient. Nach diesen Spiel trennten sich die Wege von mir und Junior, er steuerte wieder die Heimat an. Ich fuhr zur Zusatzschicht zu Viktoria Plzen.


2. Spiel: Plzensky kraj; Plzen jih; Okresni prebor muzu, 8. Spieltag

13:00 TJ Sec vs. TJ Sokol Luzany 2:1

kein Ticket

60 Zuschauer

Als Lückenfüller tauchte ich wie an dem Wochenende noch öfter ganz tief in die Niederungen des tschechischen Amateurfussball ab. Hier war es die achte Liga. Etwa zwanzig Kilometer östlich entfernt von Chlumcany sah ich das zweite Spiel. Ob das Örtchen Sec jetzt unbedingt besucht werden muss, darf jeder Hopper für sich selber entscheiden.

Außer ein paar Bänken und einem kleinen Sportheim gibt es nichts. Extrem kurios war, dass bei diesen Spiel zwei Tickets für das Erstligaspiel Viktoria Plzen gegen Zlin am Abend verlost wurden. Und kaum zu glauben war es tatsächlich so, dass meiner einer diese Karten tatsächlich gewann. Also somit wurde die Schicht nicht ganz unfreiwillig verlängert...

Fussballerisch war das hier nicht der Hit. Sec gewann knapp.


1. Spiel: Plzensky kraj; 1. B. trida; skupina B, 10. Spieltag

10:00 TJ Keramika Chlumcany vs. FK Robstav Prestice B 1:2


180 Zuschauer

Samstag fand ich mich nach ziemlich genau einem Monat mal wieder in Tschechien wieder. Heute waren drei Spiele geplant. Um punkt zehn wurde ich in Chlumcany nahe Prestice vorstellig. 

Der Platz kann als ganz solide betrachtet werden. Mit einer Tribüne mit Sitzbänke und ein paar extra Sitzbänke um das Areal verteilt, kann das Gelände hier durchaus überzeugen. Man fühlte sich hier gleich wohl und Anfang der ersten Halbzeit wurde dann mit dem Junior Hofer sogar noch ein prominenter Hopper in Chlumcany gesichtet. Mit ihn verquatschte ich einen großteil des Spiels.

Die Reserve von Prestice gewann dieses kleine Derby knapp, aber nicht unverdient. Bereits um 13 Uhr war für mich das nächste Spiel angesetzt. Also kaum Zeit zum Luft holen.

734. Groundhoppingbericht, 28.09.2021:

B-Klasse Ost; Kreis Neumarkt/Jura, 6. Spieltag

19:00 1. FC Deining 2 vs. Henger SV 2 2:2

kein Ticket

50 Zuschauer

Dienstag war nach einem anstrengenden Arbeitstag die Lust groß, etwas zu hoppen. Wohin es gehen sollte klärte sich schon von alleine, weil nur ein Spiel im näheren Umkreis für mich in Frage kam. So hieß es auf nach Deining. B-Klasse und Nebenplatz, eine Kombi nicht gerade für den gehobenen Genuss. Aber egal, Hauptsache das runde Leder rollte.

Ohne große Details kommt der schlichte Nebenplatz in Deining daher.

Ein leistungsgrechtes Unentschieden gab es zwischen den beide Reservemannschaften. Unter diesen Kick wurde sogar noch ein weiterer Hopper auswendig gemacht. Das zeigt wie groß das Suchtpotenzial bei manchen ausgeprägt ist. Grüße an dieser Stelle noch an Charles.


733. Groundhoppingbericht, 26.09.2021:

"Zwei Spiele an der Basis"

2. Spiel: Kreisklasse Gruppe 3; Kreis Nürnberg/Frankenhöhe, 10. Spieltag

15:00 SG Puschendorf/Tuchenbach vs. SV Losaurach 2:3

kein Ticket

75 Zuschauer

Nach etwa fünfzehn Minuten Autofahrt erreichte ich das zweite Spiel. Hier wurde ich in Puschendorf vorstellig. Kreisklasse und der Platz war mir durchaus bekannt. Vor Jahren machte ich dort den B-Platz, heute kam der A-Platz dran.

Dieser ist mehr als brauchbar. An der Längsseite beim Eingang findet man über die komplette Spielfeldlänge drei Stehstufen wieder. Für eine untere Klasse echt nicht schlecht, manche Bayernligisten haben da nicht so einen soliden Sportplatz...

Spielerisch wurde hier ein ordentliches Spiel geboten. Losaurach gewann durch ein Tor in der Nachspielzeit glücklich, aber nicht unverdient. Nach einen ruhigen aber annehmbaren Sonntag, fuhr ich zufrieden nach Hause.


1. Spiel: B-Klasse Gruppe 5; Kreis Nürnberg/Frankenhöhe, 8. Spieltag

13:00 TSV Wilhermsdorf 2 vs. SpVgg Thierberg 2:3

kein Ticket

50 Zuschauer

Ach ja am Wahlsonntag sollte auch das Hoppen nicht zu kurz kommen. Also auf gehts, voller Motivation war ich an diesen Tag. Noch vor dem Frühstück wurde ein regionaler Plan geschmiedet. Mein Fahrt führte mich ein wenig hinter Fürth. In Wilhermsdorf war der erste Halt.

Überraschend gut und weitläufig war die Anlage. Ein Graswall sorgt für ein Merkmal, ebenso wie etliche Grafitis rund um das Sportgelände. 

Hier wurde eine richtige lebhafte Atmosphäre geboten. So macht Amateurfussball Spaß. Die Gäste gewannen knapp und dies war ein wenig glücklich. Weiter zum nächsten Kick.


732. Groundhoppingbericht, 25.09.2021:

"Doppler in Ascheberg; Augen zu und durch"

2. Spiel: U19 Bezirksoberliga Unterfranken; West, 4. Spieltag

17:00 SV Viktoria Aschaffenburg vs. JFG Churpfalz 6:0

kein Ticket

60 Zuschauer

Was für ein Glück, dass auf dem nächsten Platz im Schönbusch in Aschaffenburg der nächste Kick auf uns wartete. A-Jugend Bezirksoberliga, nicht gerade hochspannend, aber warum nicht, wenn es so umkompliziert gemacht werden kann.

Der Platz war der gleiche Rotz wie beim Spiel vorher. Zumindest war das Wetter gut.

Die Mannschaft von Viktoria hatte zu jeder Zeit alles im Griff. Der Sieg war so folgerichtig. Mit diesen zwei Kicks nahe Hessen endete der Tag. Qualitativ war das heute eher schlecht, dafür konnte man sich wieder nett unterhalten, dass ist doch auch was.


1. Spiel: Bayernliga Nord, 13. Spieltag

15:00 SV Vatan Spor Aschaffenburg vs. DJK Don Bosco Bamberg 1:2

115 Zuschauer

Samstag beschäftigte ich mit Benny aus Erlangen zusammen damit, die Bayernliga Nord komplett zu machen. Also wir beide hatten mit dem heutigen Tage wieder jeden Verein mindestens einmal besucht. Von Anfang war klar, dass die Fahrt nach Aschaffenburg eher einer Pflichtaufgabe, als einer Spaßveranstaltung galt. Trotz eines Staus nahe Höchstadt erreichten wir den Ground von Vatanspor haarscharf pünktlich.

Ohne Nix und stinkend langweilig kommt der Platz von Vatan Spor daher. Das so ein Platz immerhin Bayerligaplatz ist, ist mehr als traurig. Immerhin war die Atmosphäre ganz nett. Bei einer Rindswurst und Uludag genoß man die letzten Tage im Sommer.

Das Spielniveau war auch mehr schlecht als recht. Die Gäste waren besser und siegten am Ende in einem schwachen Spiel verdient mit 1:2. Während dieser Brüllerkick noch lief, hatte der Fahrer am heutigen Tage die nächste Aktion für heute auf dem Schirm...


731. Groundhoppingbericht, 21.09.2021:

A-Klasse West; Kreis Neumarkt/Jura, 8. Spieltag

19:00 SV Großweingarten vs. FV Dittenheim 2 1:0

kein Ticket

40 Zuschauer

Die Sucht war am Dienstag wieder zu groß und deshalb suchte ich mir irgendein Spiel für den Abend heraus. Mit dem Heimspiel vom SV Großweingarten wurde ich sogar im näheren Umfeld fündig. 35 Kilometer einfach, waren völlig akzeptabel. Nach nicht mal dreißig Minuten war ich pünktlich vor Ort.

Wegen der einsetzenen Dunkelheit und weil somit Flutlicht benötigt werden sollte, wurde diese Partie auf dem Nebenplatz mit Flutlicht ausgetragen. Über den Platz muss ich keine Worte verlieren. Einfachster Platz.

Recht überschaubar war das Spielniveau, die kleinere Rangelei am Ende sorgte wenigstens für ein bisschen Unterhaltung. Ein trotzdem schöner Abend ging zu Ende.


730. Groundhoppingbericht, 19.09.2021:

A-Klasse Gruppe 8, Kreis Nürnberg/Frankenhöhe, 7. Spieltag

15:00 SC Obermichelbach vs. FC Bayern Kickers 2 6:1

kein Ticket

50 Zuschauer

Zum Urlaubsabschluss am Sonntag entschied ich mich gegen eine lange Strecke und beschränkte mich auf Regionalverkehr. Eigentlich stand nach dem gestrigen Tage und die Kompletttierung der Bezirksliga Mittelfranken Süd, heute die Kompletttierung der Bezirksliga Nord an. Aber wegen eines Staus in Nürnberg konnte ich mich davon verabschieden. Kurzfristig wurde auf das Spiel in der A-Klasse vom SC Obermichelbach umgeschwenkt. Dort konnte ich immerhin der A-Klasse 8 voll machen.

Nun gut auf den B-Platz war ich vor Jahren schon mal, heute wurde mit dem A-Platz das Areal vom SC Obermichelbach vollständig abgehakt. Einfach und ohne große nennenswerten Details ist der Platz in Obermichelbach gehalten.

Äußert einseitig war diese Partie. Obermichelbach war hoch überlegen und gewann total ungefährdet gegen die Gäste von der Reserve der Bayern Kickers. Der Sonntag ging gemächlich zu Ende.


729. Groundhoppingbericht, 18.09.2021:

Bezirksliga Mittelfranken Süd, 10. Spieltag

13:00 FC Dobühl vs. FC Wendelstein 1:1

kein Ticket

120 Zuschauer

Samstag Mittag kehrte ich wieder nach einer wunderbaren Zeit auf dem Balkan wieder ins Tagesgeschäft zurück. Zum Einstieg komplettierte ich die Bezirksliga Mittelfranken Süd. Zwar war ich vor Jahren schon mal in Dombühl, aber der Hauptplatz wurde erst heute gemacht. 

Mit einem soliden Sportheim und ein paar Stufen vor diesigen kann der Platz als völlig ausreichend bezeichnet werden. Insgesamt war es ein ganz netter Rahmen. Der Grill war angeschürt und die Leute erlebten einen schönen Samstag. 

Leistungsgerecht endete die intensiv geführte Bezirksligaspartie zwischen Dombühl und Wendelstein. Mal schauen was morgen noch geht...


728. Groundhoppingbericht, 15.09.2021:

"Pokal Slowenien Doppler zum Urlaubsabschluss"

2. Spiel: Pokal Pivovarna Union, 1. Spieltag

18:00 Kalcer Radomlje vs. NK Krka 2:1

150 Zuschauer

Ohne Probleme verlief die Fahrt zum Abschiedsspiel von der dies jährigen Balkantour. Ein paar wenige Minuten vor dem Anpfiff  kam ich noch beim Stadion an. Schnell ein Ticket ergattert und dann rein. Auch ein paar Hopper, teilweise beim ersten Spiel in Sezana gesehen wurden auch hier wieder gesichtet. In Domzale spielte der slowenische Erstligist Kalcer Radomlje gegen die Gäste aus der zweiten Liga vom NK Krka. Radomlje genießt im eigentlichen Heimstadion vom NK Domzale Asyl.

Mit einer großen überdachten Haupttribüne und einer zwar etwas kleineren, aber auch ordentlichen Gegengerade kann das Stadion in Domzale voll überzeugen. Die Zuschauerzahl hier war auch wieder extrem niedrig. Aber immerhin hatte die Heimmannschaft einen zehn Mann großen Stimmungsblock, der über die vollen neunzig Minuten einen ordentlichen Support ablieferte.

Knapp aber völlig verdient schlug Radomlje die Gäste aus Krka. Der Sieg wurde danach mit den Fans gefeiert. Und so kam auch mein Ende! Schluss aus und vorbei! Die Balkantour 2021 verlief völlig störungsfrei. Zwölf Grounds in vier Ländern wurden abgeleistet. Ein Traum und hätte mir das noch einer im August gesagt, was ich im September für Schandtaten treiben würde, den hätte ich für verrückt erklärt. Einfach nur Wahnsinn und ich danke für eine wunderschöne Zeit. Hvala puno! Die Heimfahrt verlief obwohl einiger Baustellen auch gut. Um 1:45 erreichte ich dann mein Ziel... Bis bald!


1. Spiel: Pokal Pivovarna Union, 1. Spieltag

15:00 CherryBox24 Tabor Sezana vs. NK Celje 0:2


160 Zuschauer

So war es am Mittwoch tatsächlich auch schon wieder der letzte Urlaubstag auf meiner kleine Reise über den Balkan. Am frühen Vormittag startete ich ettapenweise meine achthundert Kilometer lange Rückfahrt nach Deutschland. Auf dem Rückweg ließ ich es mir aber nicht nehmen, noch zwei Spiele in der ersten Runde des slowenischen Pokal anzuschauen. Ja gleich zwei Spiele waren da möglich, weil die Spielansetzungen mit 15 Uhr und 18 Uhr zwar total sinnfrei waren, aber für uns Hopper natürlich ein Traum waren. Erster Halt war dann in Sezana was cirka knappe hundert Kilometer nördlich von Rijeka liegt. Mittag ließ ich mir erst noch eine hervorragende Pizza in der Stadt schmecken. Zum Anpfiff war ich dann schon ein paar Minuten auf meinen Platz im Stadion gesessen. Impfzertifikat vorzeigen und einloggen war hier das Prozedere bevor man das Stadion betreten konnte,

Solide kommt das Stadion in Sezana daher. Eine kleine überdachte Haupttribüne und eine unüberdachte rechte Hintertortribüne bilden das Bild vom Stadion in Sezana. Das Spiel stoß bei der heimischen Bevölkerung, vielleicht auch teilweise wegen der Anstoßzeit nicht gerade auf eine großes Interesse. Aber wie es der Zufall so will, trudelte ein wenig nachdem Anpfiff Martin aus Erfurt mit Frau, Kind und Kegel ein. Schon lustig wie klein die Welt ist. Nun waren genug Gespräche möglich und so verbrachten wir die neunzig Minuten zusammen. Beste Grüße nach Erfurt!

Mit einen verdienten 2:0 zogen die Gäste aus Celje in die zweite Runde des slowenischen Pokal ein. Für mich ging es nach Abpfiff zügig weiter.

727. Groundhoppingbericht, 14.09.2021:

Hrvatskog Nogometnog Kupa, Sechszentelfinale

16:00 NK Nehaj Senj vs. HNK Gorica 3:7

350 Zuschauer

Leider kam nach dem fussballfreien Montag heute der letzte Tag in Kroatien. Zum Abschluss sollte dann aber noch einmal am Nachmittag der Ball rollen. Ein vorgezogenes Spiel im kroatischen Pokal. Montag reiste ich bereits nach Senj, welches siebzig Kilometer südlich von Rijeka an der wunderschönen Adria Küste liegt. In die Kleinstadt Senj verliebte ich mich schon bei der Ankunft. Nun ja nach dem ich am Vormittag noch die Festung in Senj besichtigt hatte, ging es dann noch ein paar Stunden zum dortigen Strand. Ein Traum... Gegen halb vier machte ich mich dann zum Stadion auf. Für dreißig Kuna(4,20€)wurde mir dann die Eintrittskarte ausgehändigt.

Das kleine aber durchaus nette Stadion in Senj kann bei mir voll überzeugen. Für die Zuschauer ist eigentlich nur die Hauptseite mit der Tribüne vorgesehen. Diese ist im mittleren Bereich überdacht. Ins Auge fällt die marode Häuserfasade im Hintergrund der Tribüne auf. Für einen Dienstag Nachmittag war hier allerhand los. Aus Gorica kamen eine handvoll Edelfans mit. Die eigentliche Attraktion waren die Fans von Senj. Diese platzierten sich alle auf einem Garagendach hinter dem linken Tor. Neben einen anständigen Support warfen sie auch regelmäßig Böller, zündeten Bengalos und schossen sogar eine Leuchtrakate ab. Einfach nur geil! Als dann noch vor dem Anpfiff mit dem kroatischen Rocksänger Thompson seine Musik aus den Lautsprechern dröhnte war meine Glückseeligkeit perfekt.

Nach einem Anfangs ausgeglichenen Spiel, konnte Gorica als Erstligist in der zweiten Halbzeit seiner Favoritenrolle gerecht werden. Der Sieg war am Ende ein wenig zu deutlich. Nicht nur, dass das Spiel ein gebührender Abschluss für Kroatien war, sondern ich traf mit Bene noch einen weiteren Hopper. Mit ihn konnte ich mich bestens unterhalten. Schöne Grüße, nach Unterhaching und auf gehts Rapid! Morgen kommt dann der Abschiedsschmerz und es geht wieder zurück nach Deutschland. Auf dem Rückweg werden aber noch zwei Spiele geplant. Also bis bald Kroatien. Videmo se opet, volim hrvatsku!


726. Groundhoppingbericht, 12.09.2021:

"Kroatien-Ungarn Dreier"

3. Spiel: NB 3; Nyugati, 7. Spieltag

19:00 FC Kaposvari Rakoczi vs. FC Tatabanya 1:1

400 Zuschauer

Jetzt war die Zeit ein wenig knapp und es durfte nichts schief gehen. Aber dank Glück und immer dem Fuß am Gas schaftte ich es genau zum Anpfiff nach Kaposvar. Hier musste ich 800 Forint(2,20 €)löhnen und auch hier wurde wieder nach dem Impfzertifikat gefragt.

Auch dieses Stadion kann wirklich was. Sensationell was so in der dritten ungarischen Liga rumfliegt. Die Haupttribüne besteht aus einer kleineren überdachten Tribüne. Oberhalb davon ist die VIP-Tribüne. Die Gegengerade ist die größere Tribüne. Sie besteht ausschließlich aus überdachten Sitzplätzen. Die linke Hintertortribüne besteht aus einfachen massiven, großzügigen Stehstufen. Die rechte Hintertortribüne besteht aus unüberdachten Sitzplätzen. Auf dieser Tribüne ist der Gästeblock untergebracht. Auch hier wurden wieder zwei aktive Fanszenen auswendig gemacht. Wobei die Gäste mit ihren acht bis zehn Leuten, deutlich in der Unterzahl waren. Support von Kaposvari fast durchgehend gemacht.

Ein gutklassiges Unentschieden bekam ich hier zu sehen. Ja auch hier machte es Spaß. Insgesamt hat mich Ungarn im Gesamtpaket total überzeugt. Bestimmt werde ich das Land mal wieder besuchen. Ungarn hat einiges zu bieten!


2. Spiel: NB 3; Nyugati, 7. Spieltag

16:00 Nagykanizsa FC vs. SC Sopron 1:4

450 Zuschauer

Mit genug Zeit im Gepäck steuerte ich Ungarn an, die Grenzkontrollen fielen fast nichts in Gewicht, aber immerhin konnte ich die Freundlichkeit von den ungarischen Polizisten kennenlernen. Ironie ON! Deutlich vor dem Anpfiff kam ich Nagykanizsa an. Die Wartezeit nutzte ich zu einen kleinen Stadtrundgang. Rechtzeitig zum Anpfiff war ich dann da. Für 600 Forint(ca. 1,75€)konnte ich das Ticket ergattern. Am Eingang wurde zu meiner Verwunderung nach dem Impfzertifikat gefragt. Na gut, für was habe ich es sonst...

Ein richtig schönes altes 7000 Mannstadion hat der Heimverein. Das Stadion ist total herunter gekommen. Ostblockcharme per Excellence. Die Haupttribüne besteht aus einem überdachten Sitzbereich, inklusiver kleiner abgetrennter VIP-Bereich. Links davon findet man den Gästeblock, inklusiven kleinen Sitzbereich, der nicht überdacht ist. Rechter Hand ist ein kleiner Stehblock. Die Gegengerade besteht aus einer unüberdachten Steh-Sitzplatztribüne. Auf dieser findet man auch den Heimblock. Sowohl der Heim- als auch Gastverein stellten einen vierzig Mann Block. Polizeiaufgebot inklusive. Stimmung wurde öfter mal gemacht.

Sopron gewann die offen und kurzweilig geführte Partie verdient, wenn auch vielleicht um ein Tor zu hoch. Das erste Spiel in Ungarn für mich seit fast vier Jahren hatte es in sich. Also gleich weiter im Programm.


1. Spiel: 3. HNL Srediste, 4. Spieltag

11:00 NK Gaj Mace vs. NK Lucko Zagreb 2:1


250 Zuschauer

Der Sonntag sollte wohl vom Aufwand her, der größte werden. Weil ich Sonntagfrüh mit dem Spiel von Gaj Mace ein Spiel ziemlich im Norden von Kroatien hatte und die ungarische Grenze nicht allzu weit weg war, versuchte ich zwecks Spielen im Orbanland Ausschau zu halten. Und siehe da, sogar ein Doppler in Ungarn war möglich. Also dann nichts wie los. Von Zagreb fuhr ich ziemlich genau eine Stunde ein wenig südlich von Varazdin, dort stieg dann im Ort Mace das erste Spiel am heutigen Tage. Dritte krotische Liga. Leider kam ich zwei, drei Zeigerumdrehungen zu spät am Platz an, weil ich in der Früh nicht aus den Federn kam.

Der Platz in Mace ist ziemlich in ein Wohngebiet, unterhalb des Friedhofes reingepresst. Mit einer überdachten Tribüne und zwei kleinen Zusatztribünen kann der Platz einiges an Ausbau für so einen kleinen Verein bieten. Anscheinend kam hier ein Großteil des Dorfes zusammen. Die Zuschauerzahl war sehr anständig.

Gaj Mace war eigentlich hoch überlegen, aber eine deutliche Schwäche im Abschluss und ein individueller Fehler des eigenen Torwarts verhinderten früh ein klares Ergebnis. Auf der Tribüne herrschte eine rege Stimmung und ich konnte eine Lektion im Lernen kroatischer Schimpfwörter erlangen. Einfach herrlich der einfache Fussball. Weiter ging es, jetzt wie gesagt Ungarn!


725. Groundhoppingbericht, 11.09.2021:

"Zwei Spiele in Zagreb"

2. Spiel: 1. HNL, 8. Spieltag

17:00 GNK Dinamo Zagreb vs. NK Sibenik 2:0

1194 Zuschauer

Am Nachmittag stand dann wie gesagt das Heimspiel von cinamo Zagreb an. Zwei Stunden vor dem Anpfiff sicherte ich mir am Ticketpoint gegen das Vorzeigen meines Perso eine Karte für das Maksimir Stadion. Die Zeit bis zum Anpfiff verbrachte ich noch im Zagreber Zoo gleich neben dem Stadion. Etwa zwanzig Minuten vor dem Anpfiff war ich dann wieder zurück. Nach abgleichen meiner Daten, sowie abscannen meines Impfzertifikats durfte ich das Stadion betreten.

Das Maksimir Stadion ist das größte Stadion in Kroatien und zudem noch das Nationalstadion. Es besteht aus vier mächtigen unüberdachten Tribünen. Diese sind alle mit blauen Sitzschalen bestückt. Die Zuschauerzahl war für die Dinamo Heimspiele leider normal. Übrigens etwa dreihundert Bad Blue Boys Fans waren vor Ort, die nach ihren Boykott bis zur 21 Minute einen soliden Support, inklusiver kleiner Pyroeinlage ablieferten.

Furchtbar einseitig war das Spiel. Dinamo war deutlich überlegen. Einzig die fehlende Qualität im Abschluss verhinderte einen Kantersieg von Dinamo. Sibenik kämpfte zwar tapfer, aber die Gesamtqualität war einfach zu schlecht für Dinamo. Der Besuch bei Dinamo machte Spaß, weil auch endlich mal wieder Stimmung in einem großen Stadion war. Morgen geht es dann weiter, dann wird die Schlagzahl ein wenig erhöht.


1. Spiel: 1. HNL Juniori, 5. Spieltag

10:00 NK Lokomotive Zagreb vs. NK Inter Zapresic 5:2

kein Ticket

80 Zuschauer

Halbzeit im Urlaub und obwohl an diesen Samstag sogar drei Spiele möglich gewesen wären, entschied ich mich bei meinem ursprünglichen Plan von zwei Spielen zu bleiben. Für heute nahm ich mir am Nachmittag endlich mal ein Heimspiel von Dinamo Zagreb vor. Dort war ich tatsächlich noch nie, obwohl ich schon zuvor dreimal in der Hauptstadt von Kroatien war. Nun gut, dann eben heute. In der früh nahm ich noch ein Spiel in der ersten Jugendliga mit. Dort sollte eigentlich das Spiel von SC Rudes Zagreb besucht werden, da dieses aber auf Sonntag verlegt wurde, schwenkte ich auf den anderen Zagreber Verein Lokomotive um. die tragen ihre Heimspiele auf dem Trainingsgelände aus.

Auf diesen findet man immerhin eine kleine überdachte Tribüne, sodass man von wenigstens ein bisschen Ausbau sprechen kann.

Sieben Tore waren für die knapp hundert Kibitze eine ordentliche Unterhaltung.


724. Groundhoppingbericht, 10.09.2021:

Druga HNL, 4. Spieltag

17:00 NK Opatija vs. NK BSK Bijelo Brdo 0:0


200 Zuschauer

Freitag konnte ich mein Glück kaum fassen. Am Abend wurde mir die Chance gegeben in Kroatien einen Ground zu machen, wovon fast jeder Hopper träumt. Es handelt sich um das Kantrida Stadion in Rijeka. Seit geraumer Zeit spielt NK Opatija der kroatische Zweitligist im besagten Stadion. Ich konnte es als absouluten Glücksgriff werten, dass ein Heimspiel vom NK Optija in meinen Urlaub fiel. Nun gut den Ground kann man halt sonst nur schwer machen, weil Rijeka nicht gerade um die Ecke liegt. In der Früh fuhr ich von Enns die gut fünfhundert Kilometer nach Kroatien. Bis vor kurzen stand die Reise aufgrund von Corona noch auf sehr wackeligen Beinen, aber es klappte. Zudem war die Vorfreude riesengroß nach fast 3,5 Jahren endlich mal wieder wegen Fussball nach Kroatien zu fahren. Die Wartezeit an der Grenze war mit 45 Minuten echt auszuhalten. Rechtzeitig zum absouluten Urlaubshighlight kam ich in Rijeka an. Für 30 Kuna, was umgerechnet etwas mehr als vier Euro sind, konnte ich das Stadion nach dem Vorzeigen des Impfpasses ohne Probleme betreten. 

Wenn ich nur das Stadion sehe fängt mein Herz an Freudesprünge zu machen. Der Blick von der Straße oberhalb, mit dem Meer im Hintergrund lässt mich schon ins schwärmen kommen. Unten im Stadion ist der Felsblock ein mächtiges Kennzeichen. Die Tribünen sind im schön alten verranzten Ostblockscharm gehalten. Megageil! Ich finde keine weiteren Worte. Zweihundert Zuschauer verirrten sich an diesen Freitag Nachmittag in diese Stadionperle. Darunter waren aber bestimmt fünfzehn Hopper.

Vom Spielniveau mittelmäßig, am Ende ein 0:0. Einzig fader Beigeschmack, aber Kritik verbiete ich mir hier absoulut. Auch das Wetter war mit 29 Grad und strahlenden Sonnenschein eine Wucht. Ein kühles Bier lief schon fast in Rekordzeit in meinen Hals. Kantrida zivi vjecno!


723. Groundhoppingbericht, 09.09.2021:

Landesliga Oberösterreich, 6. Spieltag

19:30 SPG Weißkirchen/Allhaming vs. DSG Union Habau Perg 4:1

200 Zuschauer

Am dritten Tag gab es auf den ersten Blick keine große Auswahl an Spielen. Aber eins fand sich dann doch und dies sogar noch relativ nah. In der Landesliga Oberösterreich spielte Weißkirchen in der Liga zuhause gegen die Gäste aus Perg. Von der Pension in Enns waren es am frühen Abend nur zwanzig Minuten zu fahren. In Weißkirchen kam ich so an, dass ich dort noch gemütlich zu Abend essen konnte. Dann ging es zum Platz. 

Der Sportpark im Weyerbach kann mit einer einen kleinen Tribüne für ein wenig Ausbau am Kunstrasenplatz sorgen. Für die Landesligaliga konnte man diesen Platz auf jeden Fall durchwinken. Unter dem Spiel stellte ich fest, dass hier einige bekannte Hopper aus Regensburg und Erlangen mit von der Partie waren. Mit Aumi aus Erlangen quatschte ich die komplette zweite Halbzeit. War ganz schön, wieder mal einen Gleichgesinnten zu treffen. Beste Grüße nach Erlangen!

Weißkirchen stellte bereits nach zwei Minuten die Weichen auf Sieg und erzielte da bereits das 1:0. Am Ende endete diese Partie 4:1, was vielleicht um ein Tor zu hoch war. Jo, morgen sage ich dann "Servus" Österreich und es geht weiter, auf zu neuen Schlachten in anderen Ländern!


722. Groundhoppingbericht, 08.09.2021:

Regionalliga Salzburg, 2. Spieltag

19:00 SV Seekirchen vs. SV Kuchl 3:0


200 Zuschauer

Entspannt wachte ich Mittwoch früh im Hotel in Salzburg auf. Der Tag wurde mit einem Besuch im Zoo und im Schloss Hellbrunn verbracht. Am späten Nachmittag richtete ich nun wieder den Fokus auf Hoppen. Hierzu fuhr ich von Salzburg etwa dreißig Kilometer nördlich. In Seekirchen sah ich das zweite Spiel auf der Urlaubsreise. Es war übrigens wieder die Regionalliga Salzburg.

Mit einer größeren überdachten Tribüne kann der Platz in Seekirchen durchaus überzeugen. Auch hier fühlte ich mich gleich wohl.

Seekirchen war spielerrisch besser und hielten die Gäste aus Kuchl praktisch immer im Schach. Der klare 3:0 Sieg ging somit völlig in Ordnung. Nachdem die etwa zwanzig Supporter ihre Mannschaft feierten machte ich mich bereits wieder auf. Für die Nacht suchte ich mir ein Quartier, mit Hinblick auf den morgigen Tag, nahe Linz aus. In diesen Sinne bis morgen. Dritter und letzter geplanter Ground in Österreich, dann geht es weiter in ein anderes Land…

721. Groundhoppingbericht, 07.09.2021:

Regionalliga Salzburg, 2. Spieltag

18:45 Salzburger AK vs. TSV McDonald St. Johann 1:3


340 Zuschauer

Nicht real oder vielleicht nur ein Traum? Völlig fernab der Realität machte ich mich am Dienstag auf, um in den Urlaub zu fahren. Eigentlich nichts besonderes, aber nach dem immer noch Corona Weltuntergang in Deutschland herrscht, glaubte ich bis kurz vor der Abfahrt nicht, an einen entspannten Urlaub. Nun ja irgendwann war ich dann auf der A9 und obwohl ich noch von einer Schicht ein bisschen müde war, hatte ich bereits am Abend ein Spiel in Österreich auf dem Schirm. Obwohl es kurzzeitig nicht immer flüssig voran ging, kam ich trotzdem noch rechtzeitig zum ersten Spiel in Österreich, nämlich in Salzburg an. Hier stattete ich dem ältesten Verein in Salzburg, nämlich dem Salzburger AK einen Besuch ab. Den Ground sah ich vor drei Jahren mal von der Salzburger Burg aus und schrieb es mir damals gleich auf die To-Do Liste. Nun ja, wie in Österreich üblich mit der 3-G Regel konnte man das Stadion betreten und danach war von Co… nichts mehr zu spüren. Herrlich!

Das Highlight im Stadion ist definitiv der Blick auf die Burg Salzburg. Ansonsten besteht das Stadion aus einer großen überdachten Tribüne. Auf der Gegenseite gibt es drei Stehstufen. Ganz nettes Teil hier.

Recht flott war hier das Spieltempo. Die Gäste vom TSV McRib, Chicken McNuggets, Big Mäc u.v.m. St. Johann waren die bessere Mannschaft. Am Ende war der Sieg verdient. Mit einen schönen Abend und einem Spiel was keine Wünsche offen ließ, konnte der Urlaub gebührend beginnen. Für die Nacht schlug ich meine Zelte in Salzburg auf.

720. Groundhoppingbericht, 29.08.2021:

"Jubiläum in den Niederungen des tschechischen Amateurfussball"

3. Spiel: Plzensky kraj; 1. B. trida; skupina A, 5. Spieltag

16:00 TJ Sokol Postrekov vs. TJ Slavia Unesov 5:1

kein Ticket

100 Zuschauer

Aufgrund des früheren Abpfiff in Hradec schaffte ich es aufgrund meines zügigen Fahrstil pünktlich zum Anpfiff nach Postrekov. Auf diesen Ground wurde ich durch Punky aufmerksam, der diesen Ground vor rund einen Monat für sich entdeckte. Danke an dieser Stelle für diesen Tip. 

Der Ground kann wirklich was und kann auf jeden Fall als Perle bezeichnet werden. Es gibt auf dem weitläufigen Areal eine große überdachte Tribüne. Ansonsten gibt es noch ein paar Bänke. Also wunderbar. Und bei jetzt angenehmen Wetter, mit endlich Sonnenschein, gönnte ich mir auf das Jubiläum ein Bier und eine Klobasa.

Relativ deutlich war am Ende das Ergebnis für Postrekov. Der Sieg ging sicherlich in Ordnung, wenn auch um ein bis zwei Tore zu hoch. Mit diesen hochklassigen Ground wurde der Tag beendet. Danke und bis bald zum 259 Ground im gelobten Land. Naskredano!


2. Spiel: Plzensky kraj; Plzen jih; 3. trida; skupina zapad, 2. Spieltag

14:00 SK Hradec 1946 B vs. TJ Sokol Lisina 9:1

kein Ticket

100 Zuschauer

Zum 1500. blieb ich weiter auf Tauchstation und krebsteweiter in der vorletzten Liga rum. Immerhin wird der SK Hradec 1946 aufgrund der runden Zahl immer im Gedächtnis bleiben. Hradec ist übrigens ein kleiner Ort neben Stod. Und wenn wir schon bei Zahlen und Fakten sind. Nein, ich zitiere jetzt nicht einen Karl L. mit den neuesten Horrorzahlen zum Corona-Weltuntergang, sondern ich erwähne an dieser Stelle nur, dass dies mein 257 Ground im geliebten Land war. 

Mit ein paar Bänken auf einen Hang und einen kleinen Sportheim ist der Platz in Hradec ok, wenn auch kein Megabrüller.

Kurios fand ich den Spielverlauf. Die Heimmannschaft sah früh in der ersten Halbzeit eine rote Karte nach Notbremse, trotzdem gewannen sie am Ende völlig ungefährdet 9:1. Nun weiter zum letzten Spiel an diesen Tag.


1. Spiel: Plzensky kraj; Okres Tachov; 4. trida

10:30 TJ Jiskra Vranov vs. TJ Sokol Holostrevy 3:2

kein Ticket

40 Zuschauer

Sonntag war irgendwo für mich ein besonderer Tag, denn es stand für mich der 1500. Ground in meiner Hopperlaufbahn an. In der Früh stand ich bei 1498 Grounds. Trotz aller Vorfreude eine neue Marke zu knacken, ließ ich es am Sonntag verhältnismäßig ruhig angehen, weil in knapp zwei Wochen noch eine größere Tour mit unklaren Ausgang vor der Tür steht. Also Geldbeutel schonen. Für diesen Tag fand ich mich nahe der Grenze wieder. Am Nachmittag wollte ich eine echte Perle machen, auf die mich Punky neulich gebracht hatte. Das erste Spiel heute war elfte oder zwölfte Liga. Noch tiefer gings nicht mehr. In Vranov sah ich das erste Spiel.

Der Platz in Vranov löste bei mir schon fast Gelächter aus. Der Platz ist in mitten von Wohnhäusern reingepresst. Der Platz gleicht einer Buckelpiste und ist extrem abschüssig. Geil!

Für diese Rumpelliga konnte man das Spiel noch gut ansehen. Danach ging es weiter zum 1500...


719. Groundhoppingbericht, 28.08.2021:

Kreisliga Süd; Kreis Amberg/Weiden, 6. Spieltag

14:00 TSV Königstein vs. ASV Haselmühl 3:3

185 Zuschauer

Wieder ein freies Wochenende, aber weil die Arbeit zuletzt bei mir etwas Spuren hinterließ, entschloss ich mich dazu das Wochenende etwas ruhiger anzugehen. Das Heimspiel von Weiden stand an diesen Samstag auf dem Programm. Davor konnte ich noch ein Spiel in der Kreisliga Süd auswendig machen. Königstein liegt im westlichsten Teil vom Kreis Amberg/Weiden. Eine halbe Stunde vor dem Anpfiff war ich bereits da.

Mit ein paar Bänken und ein paar netten Details kann der Platz durchaus ganz gut an Gefallen finden. Auch eine stattliche Zuschauerzahl konnte man bei diesen Spiel feststellen.

Sehr ereignisreich und torreich war diese Partie. Die Gäste führten früh 2:0. Königstein drehte das Spiel in der Schlussphase auf 3:2, ehe die Gäste in der Nachspielzeit den 3:3 Ausgleich in einem verrückten Spiel erzielten. Ein sehr sehenswerte Spiel für den Start in den Tag.


718. Groundhoppingbericht, 22.08.2021:

Kreisklasse West; Kreis Neumarkt/Jura, 4. Spieltag

16:00 1. FC Berolzheim-Meinheim vs. SG Heidenheim/Hechlingen/Döckingen 5:4

kein Ticket

180 Zuschauer

Außer der SpVgg SV Weiden war in diesen Monat noch nicht so viel los in Sachen hoppen. Nun gut, das Wochenende Anfang August in Tschechien will ich nicht unterschlagen. Am heutigen Sonntag fuhr ich nach der Frühschicht in den Weißenburger Raum, wo ich beim 1. FC Berolzheim vorbei schaute.

Grundsolide präsentiert sich der Platz hier. Eine stattliche Besucherzahl fand sich zu diesen Spiel in der Kreisklasse ein. Die Stimmung unter den Leuten war wie in guten alten Zeiten.

Eine wilde Partie endete denkbar knapp 5:4 für den 1. FC Berlozheim. Der Siegtreffer fiel erst wenige Augenblicke vor Schluss. Insgesamt war die Unterhaltung an diesen Sonntag ganz gut.


717. Groundhoppingbericht, 08.08.2021:

"Divize D beim Abschlussdreier unsicher gemacht"

3. Spiel: Divize D, 2. Spieltag

17:00 AFC Humpolec vs. FC PBS Velka Bites 2:0


200 Zuschauer

Ein bis jetzt einwandfreies Wochenende wurde mit dem Spiel in Humpolec gebührend beendet. Auch wieder eine halbe Stunde vor dem Anpfiff kam ich am Stadion vom AFC Humpolec an. Bei leider Regenwetter betrat ich nach dem Erwerb der Eintrittskarte für 40 Kronen, diesen Ground in der Divize D.

Schön alt und verranzt ist das Stadion in Humpolec. Auf der Gegengerade, sowie hinter dem einen Tor sind etliche marode Stehstufen zu sehen. Sieht sehr beeindruckend aus. Auf der Hauptseite ist vor dem Sportheim ist eine überdachte Tribüne mit angeschlossen. Ein wirkliches schmuckes Areal hier in Humpolec. Während des Spiels traf ich Felix aus Halle. Er war zugleich der erste Hopper, den ich an diesem Wochenende traf. War ganz nett wieder mit jemanden über das Hoppen zu quatschen. In diesem Sinne schöne Grüße nach Halle.

Humpolec gewann dieses Spiel verdient. Die Gäste blieben die meiste Zeit blas. Am Ende konnte ich sagen, es war ein Wochenende wo ein Rädchen ins andere griff. Von meiner Seite aus gibt es keinerlei Beanstandungen. Bis auf bald!  Zatim Ahoj!


2. Spiel: Vysocina kraj; Jihlava; 3. trida, 2. Spieltag

14:00 TJ Skalka Brzkov vs. TJ Mir Nadejov 2:8

kein Ticket

60 Zuschauer

Das zweite Spiel für heute lag schon praktisch wieder auf dem Rückweg. Bereits den Vysocina kraj wieder betreten, hielt ich wieder in der Nähe von Jihlava, um ganz tief in die unteren Ligen abzutauchen. Schlussendlich fand ich mich in Brzkov wieder. Ein Nest,  was wohl sonst nicht groß in Erinnerung bleiben wird.

Der Sportplatz hier war minimaltisch. Immerhin war hier einiges los. Am Ende war die Atmosphäre ganz ok.

Viele Tore boten zumindest gute Unterhaltung.  Am Ende war das Spiel in Brzkov der typische Lückenfüller.


1. Spiel: Divize D, 2. Spieltag

10:15 FC Zbrojovka Brno B vs. Tatran Zdirec nad Doubravou 3:2

kein Ticket

80 Zuschauer

Der Sonntag begann wie der gestrige Samstag recht entspannt. Von meinem Hotel aus, waren es nur rund fünfzehn Minuten bis zum ersten Spiel am heutigen Tage. Im Norden von Brno spielte die zweite Mannschaft von Zbrojovka Brno in der Divize D ihr erstes Heimspiel in der neuen Saison. Gewöhnlich tragen sie ihre Heimspiele auf dem Areal vom FC Dosta Bystrc Kninicky aus. Ein paar Minuten vor dem Anpfiff war ich da und hielt gleich Ausschau nach einem Frühstück. Kurz um fand ich mich auf der Sportheimterasse, nahe des Grills wieder.

Das Stadion ist klein, aber durchaus fein. Auf der Gegengerade gibt es eine größere überdachte Tribüne mit Plastiksitzschalen. Auf der Hauptseite gibt es einen größeren unüberdachten Sitzplatzbereich, sowie einen kleinen Stehblock. Ein paar weitere Details, wie zum Beispiel die alte Anzeigetafel, runden das Areal ab. Eintritt zahlte man nicht weder noch irgendwelche Vorkehrungen wegen Corona wurden hier getroffen.

In einen kurzweiligen und ganz gut anzusehen Kick gewann Brno glücklich, aber nicht unverdient. Der Tagesauftakt hätte sicherlich schlechter laufen können.


716. Groundhoppingbericht, 07.08.2021:

"Dreier im Vysocina und Jihomorasky kraj; 1. Teil"

3. Spiel: Divize D, 2. Spieltag

17:00 TJ Start Brno vs. SK Bystrice nad Pernstejnem 2:2

320 Zuschauer

Um meine Bilanz in der Divize D ein wenig aufzupolieren schaute ich beim TJ Start Brno vorbei. Der Verein liegt im Norden von Brno. Die Anlage kann man relativ einfach finden. Auch hier war ich wieder zeitig dran, sodass ich vorher noch ein wenig die weitläufige Anlage ein wenig besichtigen konnte.

Das Spielfeld sowie die größere unüberdachte Tribüne sind eingezäunt. Die Tribüne wird in den Farben von Start Brno gehalten. Am Eingang findet man noch ein nettes Graffiti von TJ Start Brno. Start Brno verfügt über eine kleine aktive Fanszene. Da verwundert es, dass der Opa mit seinen Enkel zum Fussball geht und statt eines Tees, liebe eine Flasche Vodka mit sich führt. Der Pappesspressobecher war dann nur Tarnung. Zu Geil!

Sehenswert war diese Partie. Brno konnte in der Schlussminute einen glücklichen, aber nicht unverdienten Punkt holen. Für mich wurde der Tag mit drei neuen Grounds erfolgreich bestritten. Morgen soll es in der Schlagzahl weiter gehen.


2. Spiel: Jihomoravsky kraj; Brno venko; 3. trida; skupina A, 2. Spieltag

14:00 TJ Sokol Zabcice vs. FC Mokra Horakov 1:4

kein Ticket

80 Zuschauer

Südlich von Brno, besser gesagt im kleinen Ort Zabcice war heute das zweite Spiel für mich dran. Es passte zeitlich, wie auch fahrtechnisch bestens in meinen Plan. Eine halbe Stunde vor dem Anpfiff war ich bereits dort. Für 33 Kronen trank ich dann, bei inzwischen hochsommerlichen Temperaturen, ein abgestandenes Bier… Pfui teifl…

Auch hier gibt es einen Ausbau zu finden. Eine Tribüne mit vier Sitzreihen und blauen Plastiksitzschalen bilden die Tribüne in Zabcice. Ansonsten gibt es noch über die eine Längsseite noch durchgängig Sitzbänke. Für so eine Liga gar nicht so verkehrt.

Die Gäste waren klar überlegen, deshalb war das Ergebnis folgerichtig. Nun nach Brno und auf zum letzten Spiel am heutigen Tage.


1. Spiel: MSFL, 2. Spieltag

10:15 FK Vysocina Jihlava B vs. FK Blansko 1:2

kein Ticket

70 Zuschauer

Gut erholt wachte ich Samstag in meinem Hotel in Jihlava auf. Nach einem kurzen Schwätzchen mit dem Hotelinhaber fuhr ich dann zum ersten Spiel. Auf dem Trainingsgelände von FK Vysocina Jihlava bestritt die zweite Mannschaft ihr erstes Heimspiel in der MSFL gegen den FK Blansko. Das obligatorische Frühstück mit Bier und Klobasa durfte hier natürlich nicht fehlen. Allerdings war die Klobasa mit 89 Kronen extrem teuer.

Die Anlage kommt sehr neu und modern daher. Sie kann mit einer kleinen Tribüne vor dem Funktionsgebäude für sehenswerten Ausbau sorgen. Insgesamt hätte man es auch schlechter erwischen können. Aus Blansko kam etwa eine handvoll Fans mit.

Blansko gewann ei n ordentliches Spiel nicht unverdient. Für mich ging es nun weiter nach Brno.


715. Groundhoppingbericht, 06.08.2021:

Plzensky kraj; 1. A trida, 2. Spieltag

18:00 FK Bohemia Kaznejov vs. TJ Sokol Kralovice 1:2


134 Zuschauer

Die Vorfreude war groß. Endlich begannen auch wieder so gut wie alle Amateurligen in Tschechien mit den Meisterschaftsspielen. Somit waren wieder Spiele in Hülle und Fülle zu Verfügung. Ab Freitag Mittag schaufelte ich mir den Tag frei und fuhr zeitig in das so geliebte Nachbarland. Das einzigste Spiel was auf Anhieb machbar war und für mich gleichzeitg ein neuer Ground war, war der Platz vom FK Bohemia Kaznejov. Dieser Verein ist im Norden von Plzen zu Hause. Überpünktlich kam ich Platz an. Überraschender Weise wurde beim Einlass mein Covid-Impfzertifikat verlangt. Na gut, wozu hat man es sonst gemacht.

Mit einer größeren überdachten Holztribüne, sowie zwei kleinen blau-gelben Steintribünen kann das Areal von Kaznejov auf jeden Fall sofort an Gefallen finden. Auch die Klobasa war hier ein Hochgenuss. Die fünf, ich nenne sie mal Ultras von Kaznejov, zündelten sogar zum Anpfiff ein wenig. Man fühlte sich hier sofort geborgen.

Die Gäste aus Kralovice gewannen in der Schlussviertelstunde ein wenig glücklich. Für mich ging es nach Abpfiff noch nach Jihlava, wo morgen das erste Spiel für mich statt finden soll.


714. Groundhoppingbericht, 30.07.2021:

B-Klasse 2; Kreis Erlangen/Pegnitzgrund, 2. Spieltag

18:30 SV Gloria Weilersbach 3 vs. SG DJK Willersdorf/DJK Pautzfeld 2 2:1

kein Ticket

60 Zuschauer

Statt am Freitag mit der SpVgg Weiden nach Lam zu fahren, wurde nach der dortigen Spielabsage, ein anderer Plan geschmiedet. Nach einen etwas längeren Arbeitstag blieb mir nicht mehr so viel Spielraum und ohne große Auswahlmöglichkeiten, blieb mir nur das Spiel von der SV Gloria Weilersbach. Für dieses Spiel tauchte ich bis in die letzte Liga ab, um der dritten Mannschaft von Weilersbach gegen die Reserve der Spielgemeinschaft Willersdorf/Pautzfeld zu zusehen.

Beim Erreichen der Sportanlage von Gloria Weilersbach staunte ich nicht schlecht. Die Anlage kann richtig was. Mit einer großen überachten Tribüne kann diese deutlichen Ausbau bieten. An zwei Seiten ist die Anlage dann noch von einen mächtigen Rasenwall umfasst. Für diesen Rumpelkick war einiges los und selbst am Kiosk hatte der Verkäufer alle Hände voll zu tun. Bei prächtigen Sommerwetter gönnte ich mir ein kühles Bier und dazu eine kleine Stärkung. 

Auch viel besser als gedacht war diese Partie. Am Ende siegte Weilersbach knapp, aber durchaus verdient. Insgesamt hat sich die Fahrt absoulut gelohnt.


713. Groundhoppingbericht, 28.07.2021:

Kreispokal; Kreis Neumarkt/Jura; Gruppe 22, 2. Spieltag

19:00 IFC Weißenburg vs. SV Alesheim 2:2

kein Ticket

15 Zuschauer

Mittwoch packte mich wieder die Lust etwas in Sachen Hopping zu unternehmen. Da fiel es mir doch ganz gelegen, dass der Kreispokal im Raum Neumarkt/Jura stattfand. Nach kurzer Sondierungen entschied ich mich für das Spiel vom IFC Weißenburg. Somit machte ich mich die knapp vierzig Kilometer nach Weißenburg auf. Der Platz wurde nach kurzen Umherirren, dann doch schnell gefunden. 

Obwohl der Platz vom IFC Weißenburg, ein absoulut einfacher Platz ist, kann dieser trotzdem für Aufsehen sorgen. Um dem Platz lag allerhand Unrat herum, sodass man sich hier wie auf einem Schrottplatz vorkam. Habe ich auch nur selten gesehen. Von leeren Imbisswägen, bis jedermenge Metal- und Altholz. War schon irgendwie beeindruckend.

Fussballerisch war es eher dürftig. Vier Tore boten aber immerhin ein wenig Unterhaltung. Kurz um der Ausflug nach Weißenburg war doch gar nicht so verkehrt.


712. Groundhoppingbericht, 24.07.2021:

"Hauptsache der Ball rollt"

3. Spiel: Kreisklasse Ost; Kreis Hof/Marktredwitz, 1. Spieltag

17:00 SC Mähring vs. SG Griesbach/Großkonreuth 3:0

kein Ticket

70 Zuschauer

Während des Spiels in Lipova wurde ich auf das Spiel vom SC Mähring aufmerksam. Dieses Spiel machte fahrtechnisch am meisten Sinn, denn es lag bereits auf dem Rückweg und nur zwei Kilometer hinter der Grenze. Positiv auch, in den Kreis Hof/Marktredwitz komme ich sonst nur sehr selten zum Hoppen, also alles perfekt.

Ganz nett und mit ein paar Bänken auf einem Rasenwall kann der Platz in Mähring überzeugen. Ich fühlte mich hier ganz wohl.

Gespickt mit lauter Spielern aus dem nahen Nachbarland gewann Mähring hochverdient und mit einer sehr reifen Leistung 3:0. Mit immmerhin drei Grounds endete der Samstag, auch wenn sie dieses Mal nicht so hochwertig waren, aber ich will mal nicht meckern.


2. Spiel: Testspiel

15:00 TJ Sokol Lipova vs. FC Cheb 2:2

kein Ticket

60 Zuschauer

Um 15 Uhr war für mich das nächste Spiel. Die Ruhezeit zwischen den beiden Spielen war reichlich und so verbrachte ich die Mittagsonne am Beach-Camp in Nova Role. Ein fetzen Sonnenbrand die nächsten zwei Tage hatte es zur Folge... Nun zurück zum eigentlichen Spiel. In Lipova in der Nähe von Cheb war das zweite Spiel. Zum Testkick kam der FC Cheb vorbei.

Ohne große Details oder gar Highlights kommt der Platz in Lipova daher. Er ist zwar in Ordnung, mehr aber auch nicht. Ein paar mehr Zuschauer als gedacht, kamen zu diesen Testspiel vorbei. Hauptsache wieder Fussball und das Leben genießen.

Leistungsrecht endete die Partie 2:2 Unentschieden. Während des Spiels fand ich noch ein grenznahes Spiel, sodass es heute wenigentens den Dreier gab. Nach diesen Spiel sagte ich Ahoj und fuhr wieder zurück nach Deutschland.


1. Spiel: Z Memeorialu J. Koksteina; Tunier

10:00 TJ Depoltovice

kein Ticket

40 Zuschauer

Irgendwie ging Samstagfrüh nicht so viel. Zwar wollte ich unbedingt ein Spiel um 10:15 bzw. 10:30 im Honza-Land machen, aber grenznah war die Auswahl sehr bescheiden. Schlussendlich fand ich mich beim Turnier in Depoltovice wieder. Dieses kleine Dorf liegt in der Nähe von Sokolov. Eigentlich hätte das Turnier auf Großfeld stattfinden sollen, aufgrund einiger Absagen wurde es dann nur auf Kleinfeld ausgetragen. Naja...

Der Platz in Depoltovice wird mit einer kleinen Tribüne ein wenig aufgewertet. Die Verpflegung zu diesem Turnier war echt anständig, so fiel das Frühstück mit einer Klobasa und einen guten Heremlin recht deftig aus.

Über die fussballerischen Qualitäten dieses Turnier kann ich nicht viel sagen. Nach zwei Stunden düste ich ab.


711. Groundhoppingbericht, 21.07.2021:

Testspiel

19:00 TSV Brodswinden vs. FC Heide Königshofen 2:3

kein Ticket

30 Zuschauer

Während einem Jens S. schon wieder der geistige Dünnpfiff nur so aus dem Mund sprudelt, bleibe ich getreu meinem Motto und tingeln weiter über die Dörfer. Südlich von Ansbach stattete ich dem TSV Brodswinden einen Besuch ab. Vor einiger Zeit machte ich vom TSV Brodswinden mal den Trainingsplatz. Der A-Platz wurde dann heute gemacht.

Er ist so weit ok und mit einem kleinen Rasenwall, ein paar Bänken und zehn Plastiksitzschalen kann der Platz einen minimalen Ausbau bieten.

Königshofen siegte in der Schlussphase zwar glücklich, aber über das gesamte Spiel gesehen, dann doch verdient. Langsam aber sicher steht das kleine Jubiliäum vom 1500 Ground an.


710. Groundhoppingbericht, 20.07.2021:

Testspiel

19:00 TSV Rothaurach vs. SG Wassermungenau/Wernfels 1:1

kein Ticket

40 Zuschauer

Wieder im heimischen Kornburg gelandet, wurde am Montag nach einer überaus erfolgreichen letzten Woche heute mal ausgesetzt. Dienstag lief der Motor wieder an. Am Abend ging es kurz entschlossen zum TSV Rothaurach. Dieser Verein liegt bei Roth und die Anfahrt war mit ziemlich genau zwanzig Kilomeber absouluter Nahverkehr. Das ich jetzt wieder regelmäßig Glücksgefühle habe, wenn es wieder zum Hoppen nach der schier, endlosen Corona-Weltuntergangszeit geht, brauche ich wohl hier nicht zu erwähnen.

Vor Jahren machte ich beim TSV Rothaurach den B-Platz, heute war der A-Platz dran. Der A-Platz ist soweit ok, wenn auch gleich auf irgendwelche Details verzichtet werden muss.

Bei angenehmen Temperturen und Sonnenschein verfolgte ich die durchschnittliche Partie. Das Unentschieden war für die Gäste ein wenig glücklich.


709. Groundhoppingbericht, 18.07.2021:

"Doppler in Vorarlberg"

2. Spiel: Vorarlberg-Liga, 1. Spieltag

16:00 Eco-Park FC Hörbranz vs. Intersport Fischer FC Schruns 4:1

350 Zuschauer

Auch wieder überpünktlich kam ich zum nächsten Spiel an. Die Fahrt war von Dornbirn mit etwas mehr als zwanzig Minuten noch überschaubar. Angekommen am Platz bot sich mir das gleiche Prozedere wie beim ersten Spiel in Dornbirn. Impfzertifikat und Registrierung... 

Der Platz in Hörbranz wird liebevoll Eco-Park genannt. Bis auf einer Stehstufe auf der linken Seite kann der Platz relativ wenig bieten. Die Zuschauerzahl war für diese Liga ganz ordentlich.

Schruns ging bereits nach einer Minute in Führung. Im Laufe des Spiels war Hörbranz aber überlegen und gewann am Ende, vielleicht um ein Tor zu hoch, 4:1. Die Allgäu&Österreich Tour war ein voller Erfolg! Gerne komme ich mal wieder ins schöne Österreich!

1. Spiel: VN. at Eliteliga Vorarlberg, 1. Spieltag

10:30 Emma&Eugen DSV(Dornbirner SV)vs. FC Brauerei Egg 2:1

350 Zuschauer

Wie schon am Samstag angekündigt verbrachte ich den Sonntag in Österreich, um nicht genauer gesagt in Vorarlberg, Nahe der deutschen/schweizer Grenze. Meine Pension hatte ich mir in Dornbirn ausgesucht, wo ich am Sonntag mein erstes Spiel seit zwei Jahren mal wieder in Österreich anschauen sollte. Von der Pension waren es nur etwa zehn Minuten durch die Stadt. Pünktlich kam ich am Sportgelände des Dornbirner SV an. Nach dem Vorzeigen meines Impfzertifikats und dem Onlineregistrieren konnte ich die Emma&Eugen Arena(was für ein geiler Name)betreten. Es war einiges los an diesen Sonntagmorgen. Masken suchte man an dem Platz vergebens...

Die Arena kann mit einen paar einfachen Plastiksitzschalen vor dem Sportheim für ein wenig Ausbau sorgen. Die Essensauswahl war hier groß. Man konnte zwischen verschiedenen Grillwürsten, Burgern und Chicken Nuggets inklusive Pommes wählen.

Dornbirn drehte die Partie und gewann am Ende knapp, aber völlig verdient. Zwischen dem ersten und dem zweiten Spiel war einiges an Puffer, sodass ich neben einem Mittagessen noch ein wenig Kultur einschieben konnte.


708. Groundhoppingbericht, 17.07.2021:

"Regen-Dreier im Allgäu"

3. Spiel: Testspiel

18:00 VFB Durach 2 vs. TSV Fischen

kein Ticket

10 Zuschauer

Oh Mann, da hielt bis jetzt das Wetter halbwegs und die Grounds waren bis jetzt hochwertig. Jetzt wurde der Tag mit einen echten Graupel beendet. Ich sah mir bei strömenden Dauerregen auf dem Trainingsgelände vom VFB Durach die Reserve im Testspiel gegen den TSV Fischen an. Meine Schuhe waren wenige Augenblicke nach dem Anpfiff bereits durchnässt. Aber ich stand bis zum Schluss meinen Mann.

Dieser Trainingsplatz vom VFB Durach liegt genau neben dem Flugplatz in Durach, dort spielt normalerweise nur die Jugend oder die Altherren. Der Platz ist einfachst gehalten.

Über das Spielniveau konnte man nicht meckern. Man hätte es durchaus schlechter treffen können. Nachdem Spiel ging es rüber nach Österreich, dort sollen morgen zwei Spiele gemacht werden.


2. Spiel: Bayerischer Totopokal; Quali-Runde

16:00 1. FC Sonthofen vs. TSV 1882 Landsberg 1:2

100 Zuschauer

Nach einer knappen Stunde Fahrtzeit kam ich südlichsten Zipfel vom Allgäu an, nämlich in Sonthofen. Dort erwartete mich mit der Baumit-Arena eine sehr hochwertige und moderne Anlage. Bevor ich groß das Areal begutachtete holte ich mir beim Kiosk erstmal eine Stärkung. Die Chiliwurst war dabei ein Hochgenuss. Spitzenklasse!

Neben einer Multifunktionshalle besteht das Sportareal, eben noch aus der Baumit-Arena, die auf der Hauptseite aus einer großen überdachten Tribüne besteht. Auf der Gegengerade sind zwei größere Stehstufen vorzufinden. Alles nicht schlecht. Die Zuschauerzahl kam mir persönlich ein wenig niedrig vor.

Landsberg gewann in der Schlussviertelstunde etwas glücklich. Für Sonthofen ist somit schon wieder Schluss im Totopokal. Der Ground ließ bei mir keine Wünsche offen. Und weiter ging es, eng getaktet.

1. Spiel: Bayerischer Totopokal; Quali-Runde

13:00 SV Egg an der Günz vs. TSV 1874 Kottern 4:5

kein Ticket

127 Zuschauer

Ein freies Wochenende wurde gestern bereits eingeläutet. Auf Tour ging es heute mal ins schöne Allgäu. Auch wenn das Wetter alles andere als toll werden würde, freute ich mich auf dieses Wochenende. In der Nähe von Memmingen stattete ich dem eigentlichen Landesligisten SV Egg an der Günz einen Besuch ab. Nachdem heute die Quali-Runde im Totopokal anstand, konnte ich in der Allgäuer Gegend einige höherwertige Grounds in dieser Gegend machen, wo ich sonst so gut wie nie hinkomme. Also alles wunderbar.

Die Günztal-Arena ist mit einer größeren überdachten Tribüne, sowie etlichen Bänken ganz gut ausgestattet. Die sieben Euro Eintritt waren ok.

In einer wilden und extrem kurzweiligen Partie gewannen die Gäste aus Kottern knapp, wenn aber auch gleich verdient. Nach dieser Partie ging es noch südlicher ins Allgäu, wo ein Highlight warten sollte.


707. Groundhoppingbericht, 16.07.2021:

Testspiel

19:00 TSV Kleinschwarzenlohe vs. SV Laufamholz 6:2

kein Ticket

40 Zuschauer

Freitag und es stand mal wieder ein freies Wochenende vor der Tür. Nein es ging nicht nach Tschechien, sondern morgen geht es mal ins Allgäu...Heute wurde nach einen längeren Arbeitstag, aber noch was im Nahverkehr gemacht. Höchst kurios war der Spielbesuch heute. Beim besuchten Verein TSV Kleinschwarzenlohe, machte ich in den letzten Jahren zuerst den C-Platz, dann irgendwann mal den B-Platz und heute war nach etlichen Jahren endlich der Hauptplatz dran. Übrigens wohne ich vom Platz in Kleinschwarzenlohe keine zwei Kilometer entfernt, deshalb darf man auch verwundert sein, warum es bis zum heutigen Tag dauerte, bis ich diesen Platz endlich abhaken konnte.

Ganz nett und ordentlich und sogar mit einer kleinen Minitribüne kommt der Sportplatz vom TSV Kleinschwarzenlohe aus. Es war ganz nett hier und zu allen Überfluss lief mir auf dem Platz noch eine Arbeitskollegin über dem Weg. Nach der Frage was ich denn hier mache, sagte ich, ich wohne halt hier...

Acht Tore waren neben dem hervorragende Olympia-Teller im Sportheim eine gute Unterhaltung. Der Start in das Wochenende war geglückt.


706. Groundhoppingbericht, 15.07.2021:

Testspiel

19:00 TSV Hemhofen vs. FSV Erlangen Bruck U23 3:0

kein Ticket

50 Zuschauer

Donnerstag stand auch wieder ein Spiel auf der Agenda. Nach dem ich den Spielemarkt gesichtet hatte, fiel meine Wahl auf den Erlanger Raum. Eigentlich wollte ich dem Hauptplatz vom FC Großendechsendorf machen, bei meiner Ankunft stellte ich aber fest, dass auf dem bereits besuchten B-Platz gespielt wurde. Somit hieß es schnell ein Ausweichspiel finden, was mit dem TSV Hemhofen auch in nächster Nähe schnell gefunden wurde. Bei meiner Ankunft in Hemhofen war ich durchaus positiv überrascht über die dort gebotene Anlage. 

Mit drei massiven Stehstufen auf der rechten Längsseite kann der Platz einen deutlichen und durchaus schicken Ausbau bieten. Ansonsten kommt die Anlage durch die Sporthalle und das Sportheim sehr mächtig daher. Das Gelände ist aber schon etwas älter und marode, aber es hat absoulut seinen Charme.

Hemhofen gewann gegen die Reserve von den Bruckern völlig verdient mit 3:0. Ein hochwertiger Ground wurde an diesen Donnerstag gemacht.


705. Groundhoppingbericht, 14.07.2021:

Testspiel

19:00 SG Dentlein/Langfurth vs. TSV Dinkelsbühl 2:3

kein Ticket

40 Zuschauer

Statt Mittwoch selber wieder ein bisschen aktiv zu werden in Sachen Sport, ging es aufgrund einer kleinen zugezogenen Blessur vom Montag zum Hoppen. Spiele gab es im mittelfränkischen Raum genug. Schlussendlich fand ich mich im Raum Ansbach wieder. Die Fahrt war mit etwa 45 Minuten noch überschaubar.

Der Platz vom SV Dentlein ist soweit ok, wenn man auch bis auf ein paar Bänke nichts wirklich zum bewundern hat.

Die Gäste aus Dinkelsbühl gewannen diese ganz ordentliche Partie verdient. Das Ergebnis hätte sogar deutlicher ausfallen können. Eine Woche mit etlichen neuen Grounds wurde erfolgreich eingeläutet.


704. Groundhoppingbericht, 06.07.2021:

Testspiel

19:00 SG Bärnfels/Obertrubach vs. DJK Weingarts 2 2:1

kein Ticket

20 Zuschauer

Zuerst musste ich mir den nächsten neuen Ground mit einen gut ausgebauten Arbeitstag erst einmal verdienen. Am Ende war ich ein wenig geschlaucht, aber ich wollte unbedingt den nächsten Platz machen. Ohne große Alternativen fuhr ich nach Bärnfels, dies liegt irgendwo in der fränkischen Schweiz, in der Nähe von Pegnitz. Auf dem Sportplatz vom TSC Bärnfels trug die Spielgemeinschaft Bärnfels/Obertrubach ihr Testspiel gegen die DJK Weingarts aus. Nach einen Abendessen auf der Suche, wurde ich im Sportheim des TSC Bärnfels fündig. Dort konnte ich eine wunderbare Currywurst verdrücken. Von den netten Damen im Sportheim wurde ich aufgrund von meinen Hopperdasein fast schon hofiert, dass es mir schon fast peinlich war. An dieser Stelle an unbekannter Stelle schöne Grüße!

Klein aber mit zwei Stehstufen vor dem Sportheim kann der ansonsten minimalitische Platz vom TSC Bärnfels auch überzeugen. So soll ein Platz doch irgendwo in der fränkischen Pampa ausschauen.

Mit einen knappen 2:1 gewann die SG Bärnfels Obertrubach. Der Sieg ging in Ordnung. Weil diese Woche überwiegend Spätschicht für mich ansteht, weiß ich noch nicht ob ich die Woche noch viel machen kann. Bis bald!


703. Groundhoppingbericht, 04.07.2021:

"Heute mal Bayreuth"

2. Spiel: Bayerischer Totopokal, Kreis Bamberg/Bayreuth, 1. Runde

16:00 TSV Donndorf-Eckersdorf vs. Uni Sportclub Bayreuth 4:6 n. E.

kein Ticket

40 Zuschauer

Rechtzeitig erreichte ich den Platz vom TSV Donndorf-Eckersdorf. Der Sportplatz liegt ziemlich versteckt einen halben Kilometer im tiefsten Wald. Die Zufahrtstraße ist auch nur ein besserer Feldweg. Dafür liegt das Sportgelände wunderschön im Schloßpark gelegen. Umgeben von einer wunderschönen Anlage kann der Platz durchaus an Gefallen finden. Für vier Euro wurde mir dann der Eintritt für mein erstes Pflichtspiel in diesen Jahr in Deutschland gewährt. Per Luca-App musste sich allerdings registriert werden, was ich aber nicht als weiter schlimm ansah.

Wie gesagt liegt der Platz schön gelegen. Die Sportheimseite liegt zum Spielfeld deutlich erhöht und kann mit ein paar einfachen Stehstufen und ein paar Bänken, sogar ein wenig Ausbau bieten. Für die Bewirtung der Zuschauer war bestens gesorgt. Es gab Kuchen, Torten, Bratwürste und Steaks.

Unentschieden stand es in einen ganz guten Kick nach neunzig Minuten. Im Elfmeterschießen siegte dann der Uni Sportclub aus Bayreuth. Am Ende des Tages war ich doch sehr zufrieden. Die Woche wurde mit sechs neuen Grounds bestritten. Vorbildlich!


1. Spiel: Testspiel

14:00 ASV Laineck vs. SG Mehlmeisel/Fichtelberg 3:2

kein Ticket

50 Zuschauer

Sonntagfrüh wurde nochmal ein Spielupdate für den Tag gemacht. Fast wie gestern wurde sich spontan für eine Tour entschieden, die so am Tag vorher noch nicht geplant oder angedacht war. Es ging wieder nach Oberfranken, diesmal allerdings nicht nach Bamberg, sondern nach Bayreuth. Dort fand auch der Totopokal statt und so sollte ich heute mein erstes Pflichtspiel in Bayern in diesen Jahr sehen. Als erstes gab es aber das Testspiel vom ASV Laineck gegen die Spielgemeinschaft von Mehlmeisel/Fichtelgebirge. Ein Verein der irgendwo im Süden von Bayreuth zuhause ist.

Mit dem Sportheim im Hintergrund hat der Platz irgendwas. Alles ganz alt, aber durchaus mit dem gewissen Reiz ausgestattet. 

Laineck gewann dieses etwas hitzig geführtes Testspiel knapp mit 3:2. Für mich blieb nach Abpfiff keine Zeit zum Luft holen, denn jetzt ging es in den Westen von Bayreuth.


702. Groundhoppingbericht, 03.07.2021:

"Spontaner Doppler in Bamberg"

2. Spiel: Testspiel

17:00 SV Zapfendorf vs. TSV Viktoria Staffelbach 0:5

kein Ticket

60 Zuschauer

Nach knapp zwanzig Minuten erreichte ich das Sportgelände vom SV Zapfendorf. Bei der Planung sah ich, dass der SV Zapfendorf über einen Kunstrasenplatz verfügt. Bei der Ankunft kam dann die Ernüchterung. 

Der Platz ist zwar neu, ist aber total steril und super langweilig. Keinerlei Details die hier für Aufsehen sorgen. Einen Platz den die Menschheit nicht unbedingt braucht.

Immerhin war die Partie torreich und ganz gut anzusehen. Dies tröstete über diesen schwachen Ground hinweg. Trotzdem war ich mit dem Tag zufrieden. Nach dem Blackout gestern, gab es heute wieder zwei neue Grounds. Morgen soll es weiter gehen.


1. Spiel: Testspiel

15:00 Post SV Bamberg vs. SV Reundorf 4:0

kein Ticket

40 Zuschauer

Samstag kam ich nur schwer aus den Federn und so war mein eigentlicher Plan für diesen Samstag hinfällig. Statt die Richtung um München anzusteuern, wurde es ein Doppler in Bamberg bzw. bei Bamberg. Erster Halt war beim Post SV. Pünktlich stand ich hier auf der Matte. Bei sehr angenehmen Temperaturen gönnte ich mir ein kühles Blondes und platzierte mich nahe des Biergartens. 

Das Gelände vom Post SV ist soweit ganz nett und durchaus gemütlich. Ein paar Bänke sowie eine kleine Minitribüne sind die Hingucker auf diesen Sportplatz.

Post SV gewann das Spiel höchst souverän. Zügig fuhr ich nach Abpfiff in den Norden von Bamberg nach Zapfendorf.


701. Groundhoppingbericht, 02.07.2021:

Testspiel

19:00 SSV Oberhochstatt vs. TSV 1860 Weißenburg 0:3

kein Ticket

60 Zuschauer

Am Freitag hatte ich wohl einen Blackout. Um den nächsten neuen Ground in dieser Woche zu machen fuhr ich nach Oberhochstatt, nahe Weißenburg. Bei der Ankunft fand ich den Platz ganz sympatisch. Bis zum Schlusspfiff war ich der festen Überzeugung noch nie hier gewesen zu sein. Aber als ich mich jetzt über das Berichte schreiben machte, stellte ich fest, dass ich im Jahr zwei vor Corona(2018)hier schon mal am 28.10. dort gewesen war. Somit kein neuer Ground. Obwohl der Ground hier ganz gemütlich ist, ist dieser wohl nicht groß in meinen Gedächtnis geblieben. Setzen, sechs für mich!


700. Groundhoppingbericht, 01.07.2021:

Testspiel

19:00 TSV Schammelsdorf vs. SV Weichendorf 3:1

kein Ticket

40 Zuschauer

Mit einem Mitfahrer irrte ich am Donnerstag erst ein wenig durch Mittelfranken, ehe wir uns beim TSV Schammelsdorf unweit von Bamberg wieder fanden. Bei Regen suchten wir uns ein trockenes Plätzchen und gegen die nicht gerade rosige Stimmung wurde ein Bier getrunken.

Der Platz in Schammelsdorf kann mit einen paar überdachten Sitzbänken vor dem Sportheim für ein bisschen Ausbau sorgen, ansonsten ist der Platz eher langeweilig.

Schammelsdorf gewann souverän gegen die Gäste aus Weichendorf. Morgen wird dann hoffentlich ein reichhaltiges Wochenende eingeläutet.


699. Groundhoppingbericht, 30.06.2021:

Testspiel

19:00 SV Schalkhausen vs. TSV Fichte Ansbach 5:2

kein Ticket

50 Zuschauer

Na so langsam kehrt doch wieder Normalität in mein Hopperleben ein. Auch unter der Woche war ich im mittelfränkischen Raum aktiv. Nach einen weiteren Arbeitstag sichtete ich kurz die Spiele und entschied mich kurzfristig für das Spiel vom SV Schalkhausen. Nahe Ansbach war also mein Ziel. Angekommen am Platz wurde sich erstmal gestärkt, ehe ich von einem Funktionär vom SV Schalkhausen ein wenig angequatscht wurde, warum ich den Fotos mache und für wen. Nach einen kurzen entspannten Gespräch war alles fein und mir wurde sogar noch ein Bier vom Verein in der Halbzeit ausgegeben. Danke an dieser Stelle für den Unbekannten Spender.

Durchschnittlich kommt der Platz vom SV Schalkhausen daher. Nichts besonderes, aber für diese untere Liga ganz ok.

Sieben Tore waren eine nette und unterhaltsame Abendbeschäftigung. Nach diesen Spiel war ich dankbar für diese willkommene Ablenkung nach Feierabend.


698. Groundhoppingbericht, 27.06.2021:

Testspiel

15:00 SC Ettenstatt vs. SF Offenbau 2:0

kein Ticket

50 Zuschauer

Auch am Sonntag nach der Arbeit wurde ein kleiner Ground im regionalen Raum gemacht. Unweit von Roth stattete ich dem SC Ettenstatt einen Besuch ab. Bei wunderbaren Wetter machte ich es mir im Schatten bequem und verfolgte tiefenentspannt dieses Spiel.

Ettenstatt hat einen ganz standard mäßigen Sportplatz. Alles ganz ok, auch wenn irgendwelche Blickfänge hier fehlen. Es herrschte ein reges Treiben hier und die Bedienungen konnten nach der endlosen langen Corona-Krise wieder Gäste auf ihrer Sportheimterasse bewirten. So soll es sein!

Ettenstatt gewann dieses Spiel 2:0. Dies ging dem Spielverlauf her nach in Ordnung. Ein Wochenende das mit drei Spielen im näheren Umkreis gestaltet wurde ging zu Ende. Nächste Woche soll evtl. was unter der Woche gehen und am Wochenende soll wieder auf größere Tour gegangen werden...


697. Groundhoppingbericht, 26.06.2021:

Testspiel

15:00 FC Kaltenbrunn vs. SG SV Sorghof 1/FV Vilseck 3 6:1

kein Ticket

40 Zuschauer

Langsam aber sicher kommt der Alltag für mich in meinen Hopperleben wieder zurück. Nach letzten Sonntag, ging es auch heute Samstag ein wenig auf Tour, fast wie in guten alten Zeiten ging es vor einem Spiel der SpVgg SV Weiden zu einem weiteren Spiel. In der Nähe von Weiherhammer sah ich einem Spiel zu, wo ich bis heute tatsächlich noch nicht gewesen war. Der FC Kaltenbrunn freute sich heute über mein Kommen.

Der Platz vom FC Kaltenbrunn kann wirklich etwas. Eine größere überdachte Tribüne mit grauen Plastiksitzschalen lassen diesen Sportplatz durchaus ganz ordentlich daher kommen. Ansonsten gibt es noch ein Sportheim fertig ist dieser Platz.

Kaltenbrunn siegte völlig ungefährdet gegen die Gäste von der SG Sorghof Vilseck, bei denen sich ein Spieler während des Spiels, so schwer verletzte, dass er vom Krankenwagen abgeholt werden musste. Ein paar Minuten vor dem Abpfiff fuhr ich nach Wernberg um den Anpfiff dieses Spiels gegen die SpVgg SV Weiden nicht zu verpassen.


696. Groundhoppingbericht, 20.06.2021:

"Corona-Perversitäten in Regensburg"

2. Spiel: Testspiel

16:00 FC Kosova Regensburg vs. VFB Straubing 2:1

kein Ticket

60 Zuschauer

Schon wieder ziemlich genervt vom Corona Willkür Schwachsinn bei den Zuschauer Zulassung Bestimmungen fuhr ich wenig euphorisch nach Regensburg wo ich auf der Bezirkssportanlage Ost ein Testspiel zwischen den Bezirksligisten FC Kosova Regensburg gegen die Landesligamannschaft vom VFB Straubing ansah. Gespannt ob ich das Areal überhaupt betreten durfte, kam ich dort an. Und erfreulicher Weise durfte ich wie etwas mehr als fünfzig andere Zuschauer die Anlage, nach kurzer Kontaktdatenerfassung betreten. Nach einen kurzen Gespräch mit dem Vorstand vom FC Kosova Regensburg pflanzte ich mich irgendwo auf die Tartanbahn hin und schaute bei angehmen Temperaturen diese Partie an. 

Eigenltich total einfach kommt die Anlage daher. Nichts besonderes gibt es hier zu berichten. Außer das man mit ein paar Bierbänken, das eigentliche Zuschauerverbot legal umgehen kann...

Der klassenniedrige FC Kosova Regensburg gewann gegen Straubing ein wenig glücklich. Nach doch entspannten neunzig Minuten trat ich wieder die Heimreise an. Eine Woche mit sechs neuen Grounds wurde ganz ordentlich bestritten. Gerne weiter so.


1. Spiel: Testspiel

14:00 SG SC Matting 2/TV Oberndorf 2 vs. SV Obertraubling 2:2

kein Ticket

35 Zuschauer

Am Sonntag fuhr ich kurzer Hand entschlossen nach Regensburg, wo ein eigentlich ruhiger Hoppingtag verbracht werden sollte. Als erstes fuhr ich südlich von Regensburg nach Matting. Ein Spiel zwischen zwei Reservemannschaften zum Auftakt. Bei Ankunft tummelten sich zwar ein paar dutzend Zuschauer vor dem Gelände, betreten durften sie dieses eigentlich nicht, weil offiziell Zuschauerverbot bei den Amateurspielen in Bayern mit reinen Stehplätzen herrscht. Ein paar Bänke wären da gewesen. Ich huschte ein paar Mal kurz in das Gelände um ein paar Fotos zu machen. Zum Glück wurde ich nicht gleich von der lauterbachschen Polizei erschossen. 

Unentschieden endete diese Partie vor den offiziell(!)35 Zaungästen.


695. Groundhoppingbericht, 19.06.2021:

"Drei Spiele beim Light-Wochenende in Tschechien"

3. Spiel

16:00 TJ Slavoj Stod vs. TJ ZD Meclov B 3:1

kein Ticket

25 Zuschauer

Zum Tagesabschluss gab es eine wahre Stadionperle im so geliebten Tschechien. Vor kurzer Zeit machte mich Benny auf diese Perle nahe Domazlice aufmerksam. Heute konnte diese nach kurzer Vorfreude gemacht werden. Ein paar Sekunden nach Anpfiff kamen wir am Stadion in Stod an, die anwesende Hopperpolizei drückte nochmals ein Auge zu... 

Nach dem Betreten des Stadions war man schon verliebt in dieses. Ein weitläufiges altes schmuckes Ding. Eine große Hauptribüne mit Überdachung, davor noch etliche Sitzreihen. Ein mega Teil hier. Auf der Tribüne wurde von uns beiden vermutet, dass wohl einige Leute ihren Spaß gehabt haben, oder wollten, da einige Kondome ausgepackt irgendwo zwischen den Sitzreihen liegten... Irgendwann platzierten wir uns bei dem Kiosk, der mit ein paar Bierbänken und einer Überdachung ebenfalls zum Verweilen einlud. Am Ende war man doch mehr als zufrieden. Was kümmert einen da die Kommerz-EM.

Stod drehte die Partie und gewann am Ende verdient mit 3:1. Nach dem Spiel fuhren wir wieder heim. Ein wunderbaren Tag ging zu Ende. Bis bald! Cau...


2. Spiel: 1. Frauenliga, Play-off Meister; 6. Spieltag

14:00 FC Viktoria Plzen vs. SK Slavia Praha 1:9

kein Ticket

80 Zuschauer

Beim zweiten Spiel sah ich mein erstes Frauenspiel in Tschechien überhaupt. Es war der letzter Spieltag in der Play-Off Runde zur Meisterschaft und Viktoria Plzen empfing die Gäste von Slavia. Viktoria spielt seine Heimspiele für gewöhnlich in Dobrany, dies liegt südlich von Plzen. Mit genug Zeit kamen wir am Stadion in Dobrany an. Eintritt, geschweige irgendwelche Corona-Nachweise gab es nicht. So hieß es einfach reinspaziert.

Das Stadion in Dobrany ist neumodisch und hat eine größere Tribüne über den Sportheim zu bieten. Eigentlich waren laut Hygienekonzept nur 60 Zuschauer zugelassen, diese Zahl wurde aber vermutlich deutlich überschritten. Die anoyomen Alkohliker von Plzen, fünf an der Zahl, boten während dem Spiel einen teils nervigen Support, zwischen Rumgrölen und Pöbeln. Dafür waren die zwei Pyroshoweinlagen ganz nett.

Slavia gewann völlig ungefährdet im letzten Spiel 9:1. Zur Meisterschaft reichte es aber nicht, weil Sparta zeitgleich gegen Slovacko gewann. Weil nicht die Tordifferenz bei Punkt Gleichheit zählt, sondern der direkte Vergleich ging der Meistertitel an Sparta. 


1. Spiel: Testspiel

11:00 FC Marianske Lazne B vs. FK Banik Sokolov U19 3:6

kein Ticket

70 Zuschauer

Mein Vorhaben ein komplettes Wochenende in Tschechien zu verbringen, zerschlug sich leider kurzfristig. Aufgrund das ich am Freitag noch meine Schicht ableisten musste und bis auf ein Spiel am frühen Nachmittag nichts mehr war, konnte ich am Freitag ein Spiel glatt vergessen. So war noch Samstag und Sonntag aktuell. Weil Sonntag auch nicht viel ging und Samstag sich Benny wieder einmal ankündigte bildeten wir kurzer Hand wieder eine Fahrgemeinschaft und für mich ging es somit nur Samstag rüber. Nach kurzer Absprache zwischen uns beiden verständigten wir uns auf eine Tour irgendwo im Plzen kraj. Der Start fiel mit dem Spiel von Marianske Lazne B gegen die A-Jugend von Sokolov. Die Partie wurde in Drmoul unweit von Marienbad ausgetragen. Bei schöner Gluthitze kamen wir pünktlich an.

Die Anlage ist ein typischer Sportplatz. Alles einfach und gemütlich gehalten. Vor dem Sportheim gibt es eine Minitribüne. Mit dem Anpfiff trudelten einige Hopper aus dem nahen Sachsen ein. Am Ende waren fast fünfzig Prozent der Zuschauer aus Deutschland. Einfach herrlich...

Durch die Hitze wie benebelt bekam man die neun Tore nur nebenbei mit. Dafür ass man in Drmoul eine der besten Klobasa im gelobten Land. Damit hatte sich die Fahrt nach Drmoul voll gelohnt.


694. Groundhoppingbericht, 16.06.2021:

Testspiel

18:30 SpVgg Giebelstadt vs. SV Heidingsfeld 2 6:2

kein Ticket

25 Zuschauer

Mittwoch gab es das Comeback beim Hoppen in Deutschland. Nach über einen halben Jahr sah ich endlich mal wieder bei uns im Merkelland. Kaum zu Glauben und sehr verunsichert fuhr ich am frühen Nachmittag von Schwabach nach Würzburg. Die Fahrt verlief reibungslos. Pünktlich kam ich am Areal an, wo ich noch nicht wusste, was mich dort an Corona-Regeln erwarten würden... Kurze Info dazu. Nix war. Außer ein paar Schildern war nichts zu merken von Corona und so gelobte man sich in fast wie gewohnten alten guten Zeiten.

Die Anlage in Giebelstadt hält einen deutlichen Ausbau auf beiden Längsseiten parat. Drei Stehstufen über die komplette Spielfeldlänge, sowie eine handvoll Sitzschalen und Bänke, lassen die Anlage besser aussehen als viele Landesligasportanlagen. Nicht schlecht. Im Schatten verfolgte ich dann völlig tiefenentspannt die Partie. Ein kühles Bier fand derweil auch den Weg in meinen Hals.

Mit acht Toren wurde auch eine ganz ordentliche Unterhaltung geboten. Giebelstadt gewann deutlich. Nach Abpfiff fuhr ich völlig zufrieden gestellt nach Hause. Danke, dass man endlich wieder hoppen kann!


693. Groundhoppingbericht, 06.06.2021:

"Endlich rollt der Ball in Prag wieder"

3. Spiel: Testspiel

18:00 TJ Avia Cakovice vs. SK Uvaly 4:2

kein Ticket

50 Zuschauer

Auch reichlich vor dem Anpfiff kam ich tiefenentspannt am Stadion von Avia Cakovice an. Der Eingang zum Stadion ist recht mächtig. Zuerst wurde das Sportheim gesucht, es musste etwas gegen Durst getan werden. Nun gut, außer Pivo und Becherovka war nichts anderes drinn... Nachdem ich einen guten Hermelin mit Brot gegessen hatte, donnerte ich mich irgendwo auf die Wiese und sah bei wunderschönen Sommerwetter das Spiel an. Was braucht man mehr um glücklich zu sein?

Vor einigen Jahren dürfte das Gelände von Cakovice noch deutlich mehr gekonnt haben. Einige Stehstufen sind durch die Bäumer und Gräser nahezu nicht mehr zu erkennen. Treppenaufgänge lassen aber die Stehränge erahnen. Ansonsten ist das Areal schlicht gehalten.

Zum Wochenendabschluss gab es nochmals sechs Tore. Meine Prag Bilanz wurde nach der langen Zeit mit drei weiteren Grounds ausgebaut. Kurz um, in vierzehn Tagen, wenn es mein Dienstplan wieder zulässt dürfte ich wieder ins Honzaland fahren...Cau!


2. Spiel: Testspiel

14:30 TJ Sokol Lipence B vs. TJ Sokol Dolni Porcenice 4:3

kein Ticket

30 Zuschauer

Von den Nordosten ging es einmal zum zweiten Spiel in den Südosten von Prag. Nach einer halben Stunde Fahrzeit stand ich vor dem Sportgelände vom TJ Sokol Lipence, die Zeit bis zum Anpfiff verbrachte ich mit einen Spaziergang durch Lipence.

Der Platz kommt zwar ohne großen Ausbau aus, kann aber mit ein paar netten kleinen Details durchaus überzeugen. Hier und da stehen ein paar Plastiksitzschalen, vor dem Sportheim sind ein paar Bänke aufgebaut. Man kann über diesen unterklassigen Platz aus meiner Sicht nicht groß Meckern.

Lipence drehte das Spiel in den Schlussminuten in einen 4:3 Sieg um. Es war ganz gemütlich hier, weil auch der Sommer endlich Einzug gewährte. Zum Tagesabschluss ging es wieder in den Nordosten von Prag.


1. Spiel: Testspiel

10:30 SK Dolni Chabry(starsi zaci)vs. AC Spartag Prag(zeny)2:10

kein Ticket

40 Zuschauer

Idealer Weise sollten es drei neue Grounds am Sonntag werden. Es gab zwar etliche Spiele über den ganzen Tag in dem gesamten Land verteilt, aber es gab augenscheinlich nur wenige um 10:15 oder 10:30. Nachdem die Spieldichte in Prag am Größten war, entschied ich mich nach einer gefühlten Ewigkeit endlich mal wieder in die goldene Stadt zu fahren. In der Früh griff in ganz tief in die Trickkiste und sah mir das Testspiel, zwischen der Schülermannschaft vom SK Dolni Chabry und der Mädchenmannschaft vom AC Sparta Prag an. Naja, nach so langer Zeit auf Entzug gibt man sich halt jeden Scheiß :-)

Einen sehr neuen Anstrich hat das Sportgelände von Dolni Chabry. Ein paar Bänke und ein größerer Kioskbereich sind eigentlich schon das ganze Erwähenswerte, auf dem ansonsten recht öden Areal.

Fussballerisch war die Mädchenmannschaft vom AC Sparta technisch und körperlich deutlich überlegen. Dies spiegelte sich auch im Ergebnis wieder.


692. Groundhoppingbericht, 05.06.2021:

"Gemütlicher Dreier in großer Runde"

3. Spiel: Testspiel

18:00 FC Svihov vs. TJ Sokol Chudenice 1:2

kein Ticket

60 Zuschauer

Beim dritten Spiel hakte es erst ein wenig. Zwei Spiele die zuerst in unserer Liste ganz oben standen, fanden nicht statt. Zum Glück waren im nahen Umkreis genug Spiele, sodass noch schnell ausgewichen werden konnte. Schlussendlich landeten wir in Svihov, dies liegt in der Nähe von Klatovy bzw. Prestice. Bei der Ankunft wurden wir von einem überdurchschnittlichen Ground für diese eigentliche Rumpelliga überrascht. 

Ein Kiosk und eine größere Sitzplatztribüne mit sechs Sitzreihen kann vollauf überzeugen. Der Klobasahunger bei den Mitfahrern war ungebremst, so freute sich der Wirt seines guten Umsatzes.

Ein wenig hektisch ging diese Testpartie zwischen diesen beiden Parteien zu Ende. Am Ende ein knapper Sieg für die Gäste. Ein ganz ruhiger Tag ging zu Ende, für mich gibt es morgen noch eine Zusatzschicht, während die beiden Anderen die Heimfahrt antraten.


2. Spiel: Testspiel; Corona-Cup

14:00 TJ Sokol Bemartice vs. FK Mirkov 4:5

kein Ticket

80 Zuschauer

Rechtzeitig zum zweiten Spiel kamen wir mit zwei Autoladungen an. Das Sportgelände lag ganz beschaulich zwischen Feldern und Bäumen. Schnell platzierten wir uns auf der Sportheimterasse, manchen war die ungewohnte dichte Besetzung ein wenig befremdlich, sodass dieser gleich das Weite suchte. Man möchte sich gar nicht ausmalen, wenn ein gewisser Karl L. davon Wind bekommen hätte, er hätte wohl ein Dutzend Herzpillen gebraucht! Nun gut von Corona war hier bis auf zwei Hinweistafeln für die Hygiene überhaupt nichts zu spüren. Ob das jetzt so bleibt? Ein gewisser Jens S. dürfte jetzt schon eine weitere Mutantenwelle im Herbst einläuten.

Der Platz in Bemartice ist ein ganz netter Dorfplatz mit ein paar Bänken und einem netten Sportheim. Es herrschte reger Betrieb, sodass die Wirte noch niemals für das Grillen der Klobasa Zeit hatten...

Neun Tore gab es in einem hochklassigen Gebolze zu sehen. Die Laune war bei den meisten Menschen bestens. Nach diesen Spiel wurde unsere Gruppe um eine Person reduziert und so waren wir noch drei...

1. Spiel: Testspiel

11:00 SKP Okula Nyrsko vs. TJ Jiskra Domazlice B 2:3

kein Ticket

50 Zuschauer

Lange wurde auf das erneute freie Wochenende hingefiebert. Schon als die letzte Tour im Nachbarland beendet war, beschloss ich bereits vierzehn Tage später wieder rüber zu fahren. Gesagt getan. Von meinen eigentlichen Plan wich ich ab, da sich ebenfalls ein Kollege aus der Grenzregion auch für diese Tour interessiert zeigte. Ebenfalls kündigten sich Benny aus Erlangen und Netzer aus Amberg mit an. So war eine bunt gemischte Gruppe für die Tour zusammengestellt. Wir trafen uns in Nyrsko, wo ich mit dem Kollegen pünktlich zum Anpfiff eintraf. Für mich war der Besuch hier nur ein Revisit, die Schönheit dieses Grounds tat das aber keinen Abbruch.

Bereits um die Mittagszeit nahm der Alkoholkonsum deutliche Züge an und von der 0,0 Grenze war ich deutlich entfernt. Auch wenn ich in Deutschland wahrscheinlich noch fahrtauglich gewesen wäre. So wurde in der Halbzeit mit Hoppern aus Frankfurt zwei Kurze getrunken, ehe es wieder zum Spielfeld ging.

Die Gäste gewannen in einem gutklassigen Spiel verdient, wenn auch denkbar knapp. Und weiter ging die Fahrt zum Corona Cup!


691. Groundhoppingbericht, 23.05.2021:

Testspiel

15:00 TJ Sokol Osvracin vs. TJ ZD Meclov 4:0

kein Ticket

90 Zuschauer

Samstag Abend wurde nach dem Berichte schreiben noch einmal der Markt der Spiele für den nächsten Tag gesichtet. Es gab zwar einige Spiele, diese waren aber mit viel Fahrzeit verbunden. In Hinblick auf die nächsten Wochen, dass das Geschehen endlich besser wird, wurde mir klar, dass ich vielleicht schon wieder in vierzehn Tagen ins Nachbarland fahren werde. Aufgrund dieser Tatsache entschied ich mich heute für "Hoppen-Light". Ein Spiel sollte reichen, dieses war knappe hundert Kilometer auf den Rückweg zu fahren. Nahe Domazlice liegt der kleine Ort Osvracin. An der Fotbalove Hriste kam ich deutlich vor Anpfiff an.

Angekommen am Areal fand ich einen ganz niedlichen Sportplatz vor. Ein paar Bänke auf einen kleinen Rasenhang. Ein paar Bänke vor dem Vereinsheim, inklusiver Überdachung und ein kultiger Kiosk konnten mich wirklich überzeugen. Kurz vor Anpfiff kam der ganze Ort zusammen. Pivo floß in Mengen und die Menschen ließen sich von Monaten der Coronadeppression nichts mehr anmerken. Ein Traum hier! Das erste Mal bei meinen Grounds in Tschiechen durfte ich mir die Klobasa selber aus dem Räucherofen holen. Geschmacklich war diese ganz ok.

Osvracin gewann relativ souverän gegen die klar unterlegenen Gäste aus Meclov. Am Ende war es ein rund um gelungener Abschluss für die erste Tour im Jahr 2021. Klar, dass ich die nächste Tour nicht erwarten kann. Miliju cesku... Zatim ahoj!


690. Groundhoppingbericht, 22.05.2021:

"Fast vergessene Glücksgefühle"

3. Spiel: Testspiel

17:00 TJ Sokol Vrany vs. TJ Sokol Cerniv 5:4

kein Ticket

65 Zuschauer

Ach wie schön kann man hier leben. Strahlend blauer Himmel, brunsgemütlicher Ground, ein kühles Pivo und Klobasa. So lässt es sich aushalten. Dafür hat es sich gelohnt durchzuhalten. Eine halbe Stunde vor dem Anpfiff waren wir in Vrany angekommen. Auf einer Bierbank nahmen wir Platz und deckten uns gebührend mit Klobasa, Pivo und vorallem Bozkov ein. Letzteres löste bei einem Mitfahrer Brechreiz aus, was man nur mit Kopfschütteln hinehmen kann... 

Mit ein paar Sitzschalen und einen überdachten Bereich vor dem Sportheim kann die "Agros-Arena" einiges an Ausbau bieten. Ansonsten gibt es noch ein paar Bänke. Alles ganz schick, für diese eigentliche Rumpellliga. 

Nachdem wir bis jetzt reichlich mit Toren beschenkt wurden, wurde bei diesen Spiel der Tages- und bisherige Wochenendrekord geknackt. Neun satte Tore bekamen wir zu sehen. Alles wunderbar hier im weiten Rund! Absoulut zufrieden trennte sich unsere Wege nach Abpfiff, Matthias brachte mich noch zurück nach Ostrov, während Benny und Netzer zurück nach Amberg und so weiter zogen. Ich fuhr zurück in meine Pension. Morgen soll noch mindestens ein Ground gemacht werden. 


2. Spiel: Testspiel

14:00 TJ Hvezda Trnovany vs. TJ Probostov B 3:5

kein Ticket

50 Zuschauer

Dank Benny kam ich zu diesen Spiel wie die Jungfrau zum Kind. Ich sah vor der Abfahrt nicht mehr im Gesichtsbuch nach und so wäre ich ohne ihn nicht zu diesen Testkick ebenfalls in Teplice gekommen. Zeitig vor dem Anpfiff war ich mit Matthias am Platz angekommen. Während des Spiels staß noch Benny und sein Kollege, frisch aus Prestice dazu. So war die Runde perfekt.

Durchschnittlich kommt der Ground bei Trnovany daher. Ausbau sucht man eigentlich vergeben, sieht man von einen Rasenwall ab. Immerhin stimmt aber das Panorama mit den Hochhäusern im Hintergrund.

Acht Tore waren in einen schwachen Kick aber Unterhaltung genug. Schnell weiter zum Tagesabschluss, der Blutdruck schoß in die Höhe, weil man so einen Stress gar nicht mehr gewohnt ist.


1. Spiel: Testspiel

10:30 TJ Probostov vs. TJ Oldrichov 4:2

kein Ticket

100 Zuschauer

Samstag früh klingelte der Wecker, besser gesagt ich lag schon vorher wach. Ja, Tschechien ruft wieder und in der früh wurde aus einen geplanten Doppler, sogar ein Dreier möglich. Benny sei Dank! Was braucht es noch mehr Motivation? Gar keine! So ging es los und in Ostrov schnappte ich Matthias aus Karl-Marx-Stadt auf. Dieser hatte wohl ein paar Erzugserscheinungen. Erster Halt an diesen Tag war Probostov, gleich neben Teplice. 

Völlig grundsolide kann dieses alte, aber schmucke Sportgelände betitelt werden. Ein paar Sitzschalen und Bänke zieren die eine Längsseite. Das Wetter spielte auch mit und am Kiosk gab es drei verschiedene Sorten Klobasa, wo zwei davon den Weg in meinen Magen fanden. Auch hier war der Hopperauflauf extrem!

Kurzweilig kam dieser Testkick daher, sechs Tore waren auch nicht schlecht und so kann der Start in einen neuen Tag fernab von Coronasorgen starten!


689. Groundhoppingbericht, 21.05.2021:

Testspiel

18:00 1. FC Sporice vs. TJ Spartak Pernstejn 1:5

kein Ticket

60 Zuschauer

Fast schon unglaublich und tief verunsichert steuerte ich an diesen Freitag Abend das gelobte Land an. Ja tatsächlich, nach der schier endlosen Corona-Weltuntergangstimmung rollte nun wieder der Ball im Honzaland. Allerdings vorerst noch mit Testspielen, aber scheißegal auf ins geliebte Nachbarland. Ein wenig umständlich musste ich mir die Tour für das Wochenende zusammenschustern, weil die Hotels und Pensionen dort noch zu haben. So schlug ich mein Quartier an der Grenze auf. Im Landkreis Tirschenreuth war die Inzidenz deutlich unter hundert und so durften an diesen Freitag die Hotels und Pensionen wieder ihre Pforte öffnen. So weit so gut, die Spielauswahl war für die Rückkehr in das normale Leben ausreichend. Die Hinfahrt nach Sporice verlief durch ein paar Scherereien ein wenig holprig, ein wenig verspätet kam ich in Stadion in Sporice nahe Choumotov an.

Mit einer großen überdachten Tribüne kann das Stadion vollauf überzeugen. Nebenan war der Biergarten mit Hoppern überlaufen. So soll es sein! Leider blieb der Wunsch nach einer Klobasa nach einen halben Jahr unerwünscht. Es gab keine und so musste noch ein paar Stunden auf die geliebte Speziliät gewartete werden. 

Die Gäste aus Pernstejn gewannen völlig ungefährdet. Nach über einen halben Jahr auf Entzug fühlte sich das fast verlorene gegange Glücksgefühl ein wenig fremd an. Aber wie heißt es so schön, langsam wieder zurück zum Glück! Bude... 


688. Groundhoppingbericht, 19.05.2021:

National Division, 21. Spieltag

19:30 FC Wiltz 71 vs. FC Differdange 03 0:2

kein Ticket

300 Zuschauer

Große Unsicherheit und Unglaubhaftigkeit machte sich bei mir breit. Nach 206(!)Tagen sollte sich endlich mal wieder bei mir ein Fussballspiel ergeben. In Europa fahren ganz langsam wieder die Verbände ihre Ligen wieder hoch. Zuschauer sind aber wenn überhaupt nur eingeschränkt möglich. So auch seit dieser Woche in Luxemburg und Benny aus Erlangen übte einen gehörigen Druck aus, in das kleine Ländchen zu Reisen. Nun gut, die Orga rund um das Spiel war ein wenig aufwendiger als vor Corona. Aber nach einer E-Mail und einer Regiestrierung erworben wir im Voraus problemlos zwei Tickets für das Nachholspiel in  der ersten luxemburgischen Liga, zwischen dem FC Wiltz und dem FC Differdange. Die Anreise klappte ohne Probleme und fast wie zu längst vergessenen guten alten Zeiten war zuvor sogar noch ein wenig Kultur und ein Besuch in einem Resteraunt möglich. Etwa eine halbe Stunde vor dem Anpfiff fanden wir uns am Stadion ein. Die Tickets erhielten wir problemlos und am Gelände war trotz aller Hygienekonzepte freie Platzwahl. Die Gastronomie hatte hier wie landesweit bei den Fussballpspielen nicht offen. 

Das Stadion am Petz ist mit einer überdachten und einer neuen Haupttribüne und ein paar Stehstufen auf der Gegengerade ganz ok. Die Zuschauerzahl fiel erwartungsgemäß aus. Im Stadion herrschte übrigens Maskenball. Aus Differdange kamen etwa fünfzehn bis zwanzig Suportters mit, die über die komplette Spiellänge einen ausdauernden Support hinlegten.

Differdange entschied bereits in der ersten Halbzeit zu Gunsten ihrer das Spiel und am Ende war der Sieg völlig verdient. Nach Spielende lagen sich die Gäste und die Fans wortwörtlich in den Armen. Diese Szenen waren für mich und wahrscheinlich für viele hier im Stadion nach dieser langen Zeit echt befremdlich. Obwohl die Reanimation in Sachen Hoppen sehr erfolgreich betrieben wurde, war eine gewisse Unsicherheit zu spüren. Man kann kaum glauben, dass es jetzt wieder los geht. Für mich steht am Wochenende mal wieder das gelobte Land auf der Agenda. Dann hoffe ich, dass ich dann wieder sagen kann, ich bin wieder voll da! Fick dich Corona Weltuntergang!


687. Groundhoppingbericht, 13.05.2021:

2. Frauen Bundesliga, 14. Spieltag

14:00 FC Würzburger Kickers vs. FC Ingolstadt 0:0

kein Ticket

40 Zaungäste(20 Hopper)

Mancher mag denken ob diese unendliche Zeit mit Corona Weltuntergang Stimmung überhaupt irgendwann mal zu Ende geht... Ja, nach Monaten der Deppression und keinerlei Chance auf irgendwas mal zu hoppen, bietet sich jetzt ganz langsam wieder die Möglichkeit. Aber auch bei mir war eine gehörige Portion Anstrengung wieder nötig um aus meiner Lethargie zu entfliehen. Eigentlich ging zum Vatertag nix, aber ein guter Bekannter machte mir das Zaunhoppen schmackhaft und so fuhr ich dann eben mit. Nach exakt 200(!)Tagen ohne echten Kick wieder mal zwecks eines Fussballspiel unterwegs. Nach Würzburg ging es, zum Zweitligaspiel der Würzburger Kickers und dem Ingolstadt. Die Spiele am Sportgelände Heuchelhof finden unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt und so platzierten wir uns, nach unserer Ankunft hinter dem Zaun, mit einen guten weiteren dutzend Hopper und verfolgten das an sich öde Spiel. Naja, nach so langer Zeit war man über sowas schon zufrieden. Ohne diesen Tag richtig einzuordnen ging es wieder ab der Heimat. Es soll aber jetzt phasenweise wieder besser werden... Auf eine bessere Zeit!