652. Groundhoppingbericht, 21.02.2020:

NOFV Oberliga Süd, 17. Spieltag

18:30 FSV Martinroda vs. FC Carl Zeiss Jena 2 0:2

198 Zuschauer

Der erste überregionale Hopp in diesem Jahr führte mich nach Thüringen. Irgendwo im Rennsteig zwischen Oberhof und Ilmenau liegt der Ort Martinroda. Dort ist der heimische FSV Martinroda zuhause. Immerhin ein Punktspiel in der Oberliga und deshalb machte ich mich am Freitagnachmittag auf, um die zweihundert Kilometer nach Südthüringen zu fahren. Rund um Nürnberg und Erlangen war schon viel Verkehr, sodass sich die Hinfahrt um etwa eine halbe Stunde verlängerte. Pünktlich zum Anpfiff schaffte ich es aber trotzdem.

Heute wurde die Partie offiziell auf dem Kunstrasenplatz ausgetragen. Dies ist normalerweise der Nebenplatz. Dieser Platz kann aber deutlich mehr, als der eigentliche Hauptplatz. Auf dem Nebenplatz findet man neben einer kleinen unüberdachten Tribüne, noch etliche Sitzbänke, sowie einen mächtigen Rasenwall wieder. Für die Oberliga ist der Platz akzeptabel. Knapp zweihundert Zuschauer kamen zu dem Spiel, zwischen dem Tabellen 14. und dem Tabellen 2. Carl Zeiss Jena. Eine handvoll Leute aus Martinroda stellten einen kleinen Stimmungsblock, dieser war aber nicht mehr als ein netter Versuch.

Die Reserve von Carl Zeiss Jena wurde erst im zweiten Durchgang ihrer Favoritenrolle gerecht. Am Ende war der Sieg ungefährdet und völlig verdient. Während Jena vom Aufstieg träumen darf, wird Martinroda wohl mit dem Abstieg in die Thüringenliga planen müssen. Ein ganz netter Ausflug in den Rennsteig endete mit einen soliden Spielbesuch. Gerne kann es in nächster Zeit so weiter gehen... Die nächsten größeren Spielbesuche sind gar nicht mehr soweit entfernt...

651. Groundhoppingbericht, 20.02.2020:

Testspiel

19:00 SV Bürglein vs. TSV Wachendorf 8:1

kein Ticket

20 Zuschauer

Im Kampf gegen die Langweile fuhr ich am Donnerstaga Abend zum nächsten Spiel in dieser Woche. Diesmal ging es in Richtung Heilsbronn, welches auf halber Strecke zwischen Schwabach und Ansbach liegt. Im Ort Bürglein sah ich dann ein ganz einfaches Testspiel zwischen dem A-Klassenligisten SV Bürglein und dem B-Klassenligisten TSV Wachendorf. Auf dem "Platz 3 an der Friedenseiche" wurde dieser Graupel ausgetragen. Der Platz lag total abseits vom Schuss.

Für diesen Platz wurde der Begriff Wald- und Wiesenplatz erfunden. Zwei Tore hingestellt, Flutlichtmasten und fertig ist der Platz. Die angenehme Ruhe lies die Seele baumeln.

Bürglein gewann dieses Testspiel sehr eindeutig. Spielerisch war es übrigens von beiden Teams deutlich besser, als man das erwarten konnte. Nach ruhigen 90 Minuten fuhr ich nach Hause. Morgen soll nochmal ein Spiel in dieser Woche gemacht werden. Das Jahr nimmt nun hoffentlich Fahrt auf.

650. Groundhoppingbericht, 19.02.2020:

Testspiel

19:15 Turnerschaft 1899 Fürth vs. FSV Erlangen Bruck 0:5

kein Ticket

15 Zuschauer

Mittwoch verdiente ich bei einen Minijob ein paar Extra-Brötchen. Schließlich soll es im nächsten Urlaub eine etwas größere Tour ins Ausland geben. Die groben Planungen sind in diesen Falle schon angelaufen. Mittwoch hatte ich außer Arbeiten und am Abend faul auf dem Sofa liegen keine größere Aktivitäten mehr geplant. In der Früh empfing ich aber eine What´s App Nachricht von einem Erlanger Kollegen, ob ich am Abend nicht zum Testkick, Turnerschaft Fürth gegen den FSV Erlangen Bruck mitkommen wollte. Der Platz auf dem gespielt wurde fehlte mir noch, sodass ich kurz entschlossen am Abend Richtung Fürth fuhr. Dort wartete bereits der Kollege und bei diesen Kick wurde eine kleine März-Tour bequatscht.

Der ehemalige Platz vom MTV Stadeln, der seit knapp einen halben Jahr aus einen Kunstrasenplatz besteht, ist soweit ganz ok. Drei kleine Rasenstehstufen bieten eine kleine Form an Ausbau.

Die Gäste aus Bruck wurden erst in der zweiten Halbzeit ihrer Favoritenrolle gerecht und siegten am Ende noch deutlich mit 5:0, zur Pause stand es nur 1:0. Der kleine Kick am Mittwochabend wurde gerne mitgenommen.

649. Groundhoppingbericht, 12.02.2020:

Testspiel

19:00 1. FC Nürnberg U21 vs. SC Eltersdorf 5:1

kein Ticket

60 Zuschauer

Ja auch ich lebe noch, in den letzten zwei Monaten befand ich mich bloß in einem Art Winterschlaf. Die letzten Tage kämpfte ich mich aus meiner Winterdepression heraus und begann mich ganz langsam wieder mit dem Hoppen zu beschäftigen. Anfang der Woche fragte ich bei einen inzwischen sehr guten Hopperkollegen aus Erlangen nach, ob er die Woche was geplant hatte. Benny antworte mir nur, dass er heute zum Testspiel von der U21 des Clubbs gegen Eltersdorf gehen würde. Das Spiel war für mich komplett uninteressant, weil ich dachte es wird auf dem Kunstrasenplatz am Valznerweiher ausgetragen. Das war soweit schon richtig, aber nicht auf dem Kunstrasenplatz hinten am Gelände, sondern der neue Kunstrasenplatz parellel zum Hauptplatz(Max-Morlock-Platz)des Valznerweihers. Ich verstand nur Bahnhof und als mich Benny aufklärte, dass im letzten Sommer ein neuer Platz am Valznerweiher enstanden ist, war ich bei diesen Testkick natürlich dabei. Mein Gott, habe ich in letzter Zeit gepennt...

Der Platz 8 am Valznerweiher bietet an der einen Längsseite Platz zum stehen, ansonsten ist der Platz ohne große Merkmale ausgestattet. Unter den gut fünfzig Zuschauern, waren bestimmt zwanzig Nürnberger Hopper angesiedelt, diese traf ich bereits im vergangenen Jahr, bei meinen bis jetzt letzten Kick in Georgensgemünd. Ein paar lockerer Gespräche fanden im Laufe des Spieles statt.

Im ersten Durchgang spielte der Bayernligist aus Eltersdorf noch sehr gut mit, nur im zweiten Durchgang setzte sich die Klasse vom Clubb noch deutlich durch. Für mich war ein sehr verspäteter Jahresauftakt erfolgreich bestritten worden.